Multiresistente Tuberkulose auf dem Vormarsch


Robert Koch, Bild: bb
Robert Koch, Bild: bb
Tuberkulose bleibt ein weltweites ernstes Gesundheitsproblem, vor allem für Kinder und HIV-Infizierte. Insbesondere die Zunahme multiresistenter Stämme erschwert die Bekämpfung.

Von Antje FindekleeSpektrum.de

Mit 8,6 Millionen Erkrankten, davon eine halbe Million Kinder, und 1,3 Millionen Todesfällen im Jahr 2012 steht Tuberkulose an Platz 2 der tödlichen Einzelinfektionskrankheiten – nach HIV. Weltweit gehen die Zahlen zwar zurück, weshalb die Weltgesundheitsorganisation WHO darauf hofft, das Millenniumsziel einhalten zu können: die Ausbreitung der Krankheit bis 2015 zu stoppen. Doch die Abnahme verlangsamt sich, während die Zahl von Infektionen mit multiresistenten Erregern steigt. Deren Therapie, sofern sie überhaupt erkannt werden, ist jedoch deutlich teurer und aufwändiger sowie mit stärkeren Nebenwirkungen verbunden. Eine Studie, die auf Basis von Modellrechnungen die Zahl der Kinder mit Tuberkulose schätzt, kommt sogar auf noch höhere Zahlen: Ihr zufolge sind knapp eine Million Kinder erkrankt, über 30 000 davon leiden an einer multiresistenten Form, erklären Forscher um Mercedes Becerra von der Harvard Medical School.

weiterlesen