Rosetta hat Zielkomet in Sicht, Philae ist aufgewacht


© ESA © 2014 MPS for OSIRIS-Team
© ESA © 2014 MPS for OSIRIS-Team
Noch ist nicht viel zu sehen, aber dies sind die ersten Bilder, die Europas Kometensonde Rosetta nach dem „Aufwachen“ am 20. Januar 2014 von ihrem Zielkometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko aufgenommen hat. Die Bilder entstanden am 20. und 21. März nach dem Einschalten der Kamera OSIRIS und zeigen den Kometen nur als einen Punkt vor dem Hintergrund des Sternenhimmels.

Von Tilman AlthausSpektrum.de

Zum Zeitpunkt der Aufnahmen trennten Rosetta von 67P noch rund fünf Millionen Kilometer, das entspricht der 13-fachen Distanz von der Erde zum Mond. Diese frühen Bilder dienen vor allem der Bestimmung der Bahn von Rosetta und des Kometen für das Feintuning der Anflugphase der Raumsonde im August.

In den kommenden Monaten werden sich die Bilder von 67P drastisch verbessern. Anfang Juli wird der rund vier Kilometer große Kometenkern gerade einmal drei Pixel auf den Bildern der Telekamera von OSIRIS einnehmen, gegen Ende des Monats dann schon rund 130 Pixel. Damit lassen sich schon erste grobe Karten des Kerns erstellen

weiterlesen