Türkei: Verbot der Berichterstattung über False-Flag-Leak


Bislang keine Stellungnahme der NATO
Die türkische Regulierungsbehörde für Funk und Fernsehen (RTÜK) hat auf Weisung des stellvertretenden Ministerpräsidenten Bülent Arınç ein Berichterstattungsverbot über die bei YouTube eingestellten Audioaufnahmen verhängt, in denen sich der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu, Hakan Fidan, der Chef des Geheimdiensts Milli İstihbarat Teşkilatı (MİT), Generalleutnant Yaşar Güler und Staatssekretär Feridun Hadi Sinirlioğlu über ein direktes militärisches Eingreifen in den syrischen Bürgerkrieg unterhalten. Das, was sie dabei von sich geben, klingt wie aus einem Drehbuch zu einer türkischen Adaption der Serie House of Cards:

Von Peter Mühlbauer – TELEPOLIS

So meint Davutoğlu beispielsweise, Ministerpräsident Erdoğan habe ihm gesagt, man müsse Angriffe auf eine türkische Grabmalenklave in Aleppo als „Gelegenheit“ sehen, und Fidan teilt mit, wenn nötig könne er einen Kriegsgrund herstellen, indem er vier seiner Männer von Syrien aus einen False-Flag-Raketenangriff auf türkisches Territorium durchführen lässt. Sinirlioğlu ergänzt, dass man einen Einmarsch in Syrien als Operation gegen die al-Qaida-Abspaltung ISIL darstellen sollte, um das „internationale Recht“ auf seiner Seite zu haben. Dass das eigentliche Ziel eher die syrische Regierung oder Kurdenmilizen sein dürften, geht aus einer Äußerung Gülers hervor, der als Sofortmaßnahme eine Ausweitung von Waffen- und Munitionslieferungen an die syrischen „Rebellen“ fordert.

weiterlesen

2 Gedanken zu “Türkei: Verbot der Berichterstattung über False-Flag-Leak

  1. Der NATO waren wir mal beigetreten, als eine massive Bedrohung West-Deutschlands, wie Westeuropa’s durch die SowjetUnion, mit ihren grossen konventionellen Armeen, wie mit atomaren Waffen bestand, und die Grenze zwischen den zwei Machtblöcken Mitten durch Deutschland lief und WestBerlin isoliert in in Mitten der DDR lag. Damals eine brandgefährliche militärische Situation.

    In den 50/60/70er Jahren des letzten Jahrhunderts machte die NATO für uns politisch auch noch Sinn. Aber mit dem Politikwechsel in der SU durch Michail Gorbatschow, in den späten 80er und 90er Jahren wurde die Bedrohung Deutschlands und Westeuropas beseitigt und mit Hilfe Russlands sogar unsere Wiedervereinigung ermöglicht. Der Warschauer Pakt wurde aufgelöst. Die Russen nahmen ihre atomare Waffen mit, die Amerikaner jedoch, liesen für Russland bestimmten Atombomben auf dem Büchel in der Eifel, deren Einsatz auch noch tüchtig geübt wird. Ein Schuft wer Böses dabei denkt. 😉

    Obwohl die USA damals Gorbatschow mehrfach versicherten, die NATO werde sich nicht in PostSowjetischen Staaten ausdehnen und Russland werde von der NATO nicht mehr bedroht, war das Versprechen aus Washington bald „Schall und Rauch“. Georgien und sogar die Ukraine – die Kiewer Rus, russisches Kernland – wurden, auf die NATO Einkaufsliste gesetzt. Und weil die NATO Russland eben so „lieb“ hat, wird ein neues US Abwehrraketensystem „gegen den Iran“ 😉 so nahe wie möglich an die Russische Grenze gerückt. Ein Schuft, wer Böses dabei denkt. 😉

    Die NATO wurde inzwischen von einem Verteidigungsbündnis für Europa zu einem globalen Kriegsbündnis umgebaut. Deutschland durfte nach 50 Jahren – sogar ohne UNO Mandat – endlich wieder Krieg führen und Serbien erfolgreich bombardieren. Damit „von Deutschland eben nie wieder ein Krieg ausgehen kann“ wurde dieser Einsatz auch von Sozialdemokraten und „sanften“ 😉 Grünen entschieden. Ein Schuft wer Böses dabei denkt. 😉

    Danach beteiligten wir uns auch noch an einem NATO Krieg in Afghanistan, „weil das deutsche Grundgesetz nun am Hindukusch verteidigt werde“. Unser KriegsHöhepunkt, ein Bomardement eines entwendeten Tanklasters in einem Flussbett bei Kunduz, mit mehr als 100 Toten und verwundeten Afghanen, vorwiegend Zivilisten, die Sprit zum Heizen suchten. Der deutsche Oberst Klein wurde für seine Heldentat sofort zum General der Bundeswehr befördert. Ein Schuft wer Böses dabei denkt. 😉

    Mit dem automatischen NATO Einsatz der Bundeswehr gegen „Syrien“, beschützen wir faktisch salafistische und wahabitische Terroristen, die von der Syrischen Regierung – einem autoritären aber gewählten System – gejagt werden. Viele Europäische Islamisten kämpfen zu Zeit unter dem Schutz von NATO Staaten in Syrien. Damit die deutsche Raketenabwehr effektiv gegen die Syrische Regierung eingesetzt werden kann, provoziert die Türkei offenbar Syrien und jeder Vorwand scheint Recht.

    Automatische Beistandsverträge wie heute bei der NATO, stürzten Europa 1914 in den 1. Weltkrieg. Wir lebten heute wahrscheinlich sicherer, wenn wir der NATO – wie die Schweiz, Österreich, Schweden und Finnland – nicht mehr angehören würden. Ein Schuft wer Böses dabei denkt. 😉

    Gefällt mir

  2. Pingback: Weil ein juhtjuhbb-verbot nicht reicht… | Schwerdtfegr (beta)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.