IPCC-Bericht: Weltklimarat warnt vor Dürre, Hitze und Überflutung


Der Weltklimarat warnt vor Dürre: Ein Junge vom Stamm der Turkana in Kenia steht in einem ausgetrockneten Flussbett. (Foto: Getty Images)
Der Bericht des Weltklimarats bestätigt die schlimmsten Befürchtungen: Wenn der CO2-Ausstoß weiter so ansteigt, drohen den Menschen noch in diesem Jahrhundert Dürren, Überflutungen und Kriege um die schwindenden Ressourcen. Auch für Europa sieht es schlecht aus.

Süddeutsche.de

Überflutungen, Dürren, Hungerkriege: Der zweite Teil des Weltklimaberichtes malt ein düsteres Bild der Zukunft der Erde. In einer Kurzfassung des Berichts, der erst am Montag vorgestellt werden soll, sprechen Wissenschaftler des Weltklimarates (IPCC) von einem beachtlichen Risiko für Überflutungen. Hunderte Millionen Küstenbewohner könnten deshalb noch in diesem Jahrhundert ihre Heimat verlieren. Dürren würden die Frischwasserreserven austrocknen – und der Wettkampf um schwindende Ressourcen letztlich Kriege auslösen. In Europa wie auf anderen Kontinenten wird es immer öfter Hitzewellen geben. Immer mehr Arten könnten aussterben.

weiterlesen