Postengeschacher für abgehalfterte Pfaffen?


Bernhard Felmberg, Bild: ekd-366plus1.de
Der in den Wartestand versetzte ehemalige EKD-Bevollmächtigte Bernhard Felmberg ist einem Zeitungsbericht zufolge für eine Stelle im Entwicklungsministerium im Gespräch.

evangelisch.de

Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Mitarbeitervertreter berichtet, wird diskutiert, Felmberg als Unterabteilungsleiter für den Bereich „Kirchen und private Träger“ zu berufen.Der 48-Jährige vertrat bis zum vergangenen Sommer die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) gegenüber den politischen Institutionen in Berlin und Brüssel. Am 1. Juni 2013 wurde er in den Wartestand versetzt. Dem vorausgegangen war ein kircheninternes Ermittlungsverfahren zu Fragen der Lebensführung, das am Ende eingestellt wurde. Felmberg soll Affären zu Mitarbeiterinnen der Kirche unterhalten haben.

Die EKD und das Ministerium bestätigten die Spekulationen um eine Berufung Felmbergs am Mittwoch nicht. Derzeit liefen mehrere Auswahlverfahren, sagte die Sprecherin des Ministeriums, Petra Diroll. Über Details werde keine Auskunft gegeben.

1 Comment

  1. Die Entwicklungshilfe ist doch seit je von den beiden GrossKirchen zur Missionierung der „Heidenkinder“ in aller Welt genutzt worden. Ein Schuft wer böses dabei denkt. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.