Margot Käßmann: Es muss politische Predigt geben – dann auch die Verantwortung


Margot-KässmannDie Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, hat die Kritik an politischen Predigten zurückgewiesen.

evangelisch.de

Oft werde der Kirche nahe gelegt, sich „gefälligst um Gottesdienst und Seelsorge zu kümmern“, aber sich nicht in die Angelegenheiten der Welt einzumischen oder sich gar aus theologischer Sicht zu den realpolitischen Fragen der Zeit zu äußern. „Wer so redet, der kennt die Bibel schlecht“, sagte Käßmann am Freitagabend in Bayreuth.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wer die Bibel kennt oder zu kennen glaubt und sie als Legitimitation für politische Einmischung ansieht, ist entweder hohl wie eine Semmel oder kriminell. (Manchmal ist aber auch einfach nur der Alkohol daran schuld. 😉 )

    Liken

Kommentare sind geschlossen.