Der Gott der Glotze


Ray Kelly, Bild: youtube/stol.it
Singende Nonnen und Pfarrer reüssieren auf YouTube – welchen Unterhaltungswert hat das Christentum? Und wer spricht da von Wert?

Von Michael PrüllerDie Presse

Der New Yorker Kulturphilosoph Neil Postman hat in seinem Buch „Wir amüsieren uns zu Tode“ die These aufgestellt, dass das Fernsehen nicht fähig ist, die tieferen Gedanken der Menschheit zu vermitteln, weil es den Gesetzen der Unterhaltung folgen muss. Es führe zu einer Infantilisierung der Gesellschaft. Als Beispiel für die Trivialisierung ernsthafter Inhalte hat Postman ein Kapitel dem Thema Religion gewidmet. Darin nennt er das Christentum „eine ernste und fordernde Religion. Wenn es als leicht und unterhaltend dargeboten wird, wird es zu einer völlig anderen Art von Religion.“ Daran habe ich denken müssen, als ich kürzlich, etwas fassungslos, den Medien-Hype um Pfarrer Ryan Kelly wahrnahm.

weiterlesen

1 Comment

  1. Es sind nicht nur die singenden Nonnen und Dummfug schurbelnden Zombielogen, die einen auf „den Senkel“ gehen. Die öffentlich rechtlichen haben etwa 10 Hollywood Schinken ins Programm gestellt, einer schauriger und verlogener als der andere.

    Im Ben Hur Epos findet in Jerusalem das Formel 1 Rennen der Zeit statt, total phantasierter Quatsch. Jerusalem hatte innerhalb der um 45 n.C. gebauten Stadtmauer 6 Hektar, das reicht heute nicht einmal für ein Dorf von 500 Einwohnern in vielleicht 50 Häusern.

    Das einzige Hypodrom in römisch Judäa exisitert in Caesarea und wird auch vom sterben Herodes 4 v.C. als Gefängnis mißbraucht. Die in Caesarea dauerhaft stationierten 2 römischen Legionen nutzten das Hypodrom für Training und Freizeit. Man kann es heute noch besuchen, die Rennbahn ist etwa 400 Meter lang. Nebenan steht ebenfalls ein großes Amphitheater mit 4000 Plätzen, Caesarea war im römischen Reich eine große Hafenstadt mit Sitz der Regierung über ganz Palästina

    Bei einer Volkszählung um 1500 n.C. hatte Jerusalem erst 4500 Einwohner, es war zur Zeitenwende ein kümmerliches Elendsnest ohne Regierung, ohne römische Soldaten und den ganzen Bibelschmonzes

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.