Weltbild-Verlag schließt 53 Filialen – schlecht gebetet


weltbildAlle Rettungsversuche waren vergeblich: Das offizielle Insolvenzverfahren für den Weltbild-Verlag ist eröffnet. 53 Buchläden werden geschlossen. Die Suche nach einem Käufer für den Verlag geht weiter.

evangelisch.de

Der Augsburger Weltbild-Verlag schließt bundesweit 53 seiner noch verbliebenen 220 Buchhandels-Filialen. Die Schließungen sollen über einen Zeitraum von einem Jahr erfolgen, teilte der Verlag am Montag mit. Die ersten 24 Buchläden geben demnach bereits im Juli den Betrieb auf.

weiterlesen

1 Comment

  1. Nachdem der Verlag die geistigen Werke Hunderter studierten Philosophen und Zombielogen (Theologen) publiziert, die in obskuren Klosterbibliotheken ungenutzt verstauben, da kennen diese weisen und gebildeten Mönnern icht einmal die richtigen Gebete, nachdem der biblische Lattenjupp jedem sein Anbeter jeden Wunsch erfüllt.

    Oder waren da wieder zig Zombielogen unter den Anbetern, die sich einen leckeren frischen Bubenarsch unter den Ministranten gewünscht haben. Nach Rücksprache des heiligen Popanz im Vatikan mit sich selber, der bekanntlich sich selber zum alleinigen Gottesverteter berufen hat, sind solche Wünsche nicht mehr erfüllbar. Da sowieso keiner an den Humburg glaubt, wurde das ewig wahre heilige Buch noch nicht umgeschrieben

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.