Karl-May-Museum will Skalps behalten


Skalp, Karl-May-Museum Radebeul, Bild: wikimedia.org
Native Americans forderten im März vom Karl-May-Museum im sächsischen Radebeul Skalps zurück. Das Museum beschloss zwar, keine menschlichen Überreste in der Ausstellung mehr zu zeigen, will die Skalps aber nicht zurückgeben. Die Indianer wollen das nicht akzeptieren.

evangelisch.de

„Es ist nicht akzeptabel, dass diese menschlichen Überreste in einem Depot gelagert werden, statt sie für eine angemessene Bestattung wieder in die Erde zu überführen“, sagten Angehörige des Sault Tribe aus dem US-Bundesstaat Michigan laut Mitteilung der Organisation Survival International. „Wir werden weiterhin auf eine Rückführung hinwirken, denn dies ist die einzige akzeptable Lösung“, sagte Cecil Pavlat vom Sault Tribe.

weiterlesen