Studie: Kirchen in politischen Debatten anerkannt


Bild: bastel-welt.de
Die christlichen Kirchen in Deutschland sind nach einer Studie der Uni Münster in politischen Debatten erfolgreich und können die mediale Berichterstattung beeinflussen.

evangelisch.de

„Sie bedienen sich seit Jahrzehnten professioneller politischer Instrumente“, erklärte die katholische Theologin und Soziologin Judith Könemann vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Uni Münster am Montag. Trotz voranschreitender Säkularisierung der Gesellschaft würden Kirchen vor allem in ethischen, sozial- und bildungspolitischen Debatten auch von nicht-religiösen Akteuren anerkannt.

weiterlesen

 

1 Comment

  1. Da klopft sich die Jirche wieder selber auf die Schulter wie gut sie doch sind. Sie kölnnen es nicht anders, als immer sich selber zu nominieren, so wie sie sich sleber zum Stellvertreter des himmlischen Zombie auserkoren haben

    Radio höre ich nur im Auto, und dort nur leichte Musik. Debatten und das wasserfallartige Gequatsche in französichem Radio schalte ich sofort ab. Die Zusammensetzung der Fernsehrbeiräte ist so unbekannt wie deren Einflussnahme aufs Programm. Die ist eindeutig sehr stark, zum Hasenfest sind auf 10 Kanälen des Staatsfernsehen fromme Programme/Filme gelaufen, ergänzt von Gottesdiensten und Berichten über Wakfahrten

    Mir ist kein Diskusionsformat im Fernsehen bekannt, dessen Teilnehmer von Seiten der Zuschauer (mit)bestimmt werden. Da werden dann mehrheitlich kirchliche Funktionäre oder christliche „Politiker“ präsentiert, die als Schmarotzer der Gesellschaft nichts tun, außer die Menschen auszubeuten, deren kleine Kinder zu ficken und sich dafür auch noch selber loben, Solche Programme schalte ich nach Sekunden weg.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.