Genf: UN-Juristin fordert Vatikanhaftung für Missbrauch


missbrauch_katholVor der am Montag begonnenen Überprüfung des Vatikan durch Anti-Folter-Komitee der UNO hatte sich der Heilige Stuhl gegen „ideologischen Druck“ verwahrt

kathweb

Ein Expertenkomitee der Vereinten Nationen hat dem Vatikan eine einengende Auslegung der Antifolterkonvention vorgeworfen. Bei der Debatte über den turnusmäßigen Bericht zur Umsetzung der Konvention durch den Heiligen Stuhl am Montag in Genf äußerte sich die US-Juristin Felice Gaer „besorgt“ über Sichtweise des Vatikan, das Abkommen sei nur auf das Territorium des Vatikanstaates und Justizpersonal anzuwenden. Eine solche Interpretation würde „bedeutende Lücken“ in der Umsetzung darstellen. Dabei verwies Gaer auch auf sexuelle Übergriffe durch Kleriker.

weiterlesen