Auf den Spuren der „Schwulenheiler“


Screenshot: bb
Screenshot: bb
Diskriminierung von Schwulen gehört in Deutschland der Vergangenheit an? Eine TV-Reportage zeigt das Gegenteil. Homophobe Ärzte therapieren die sexuelle Neigung als Krankheit. Auf Kosten der Kassen.

stern.de

Sind Homosexuelle krank? Psychisch gestört? Oder gar vom Teufel besessen? Der NDR-Reporter Christian Denker, selbst schwul, ist in seiner Reportage „Die Schwulenheiler“ dieser Frage nachgegangen – und hat erschreckende Erkenntnisse gesammelt.

weiterlesen

2 Comments

  1. Wer heilt die etwa 200.000 schwulen Priester durch Umpolen

    Diverse Quellen belegen um 50% der 405.000 RKK Priester sind homosexuell, das heilige Buch befiehlt sie alle auszurotten. Der Psychologe Robert Spitzer (Columbia University) warnt vor den kruden Umpolungs-Therapien, die sexuelle Veranlagung ist unveränderbar, in der DNA von Trilliarden Körperzellen ist sie genetisch dauerhaft verankert und wird laufend kopiert. RKK nahe Institute, viele mit christlichen Politikern in den Kuratorien, und Geschäftemacher „heilen“ Homosexualität als Umpolung mit viel Beten, Psychoschocks, Elektroschocks, Lichtduschen, Exorzismen, Hypnose, Akupunktur und roher Gewalt.

    Die Absurdität der Methoden belegt man hat keine Ahnung was das Problem ist. Opfer wie Henk Heithuis werden durch verdummbibelte Priester zwangssterilisiert, traumatisiert oder wie in Südafrika sogar zu Tode gequält. Bewiesen wird durch die Umpolungskurse nur Gebete sind nutzloser Geisterzauber, dem heiligen Zombie im Himmel ist das fromme Geschwurbel der Einfaltspinsel gleichgültig, denn er existiert gar nicht.

    Liken

  2. „Auf dieser Welt gibt es nichts, was nicht zu Geld gemacht werden könnte.“
    Frei nach dem Motto: Jeden Morgen steht irgendwo ein Dummer auf, der auf irgendeinen Gauner hereinfällt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.