‚Tod den Arabern, den Christen und allen, die Israel hassen‘


Jerusalem, Bild: wikimedia.org/CC-BY-SA-2.0
Bischofskonferenz in Jerusalem mit Hass-Graffiti beschmiert

kath.net

Das Büro der katholischen Bischofskonferenz des Heiligen Landes in Jerusalem ist Ziel eines Vandalenaktes geworden. Wie das Lateinische Patriarchat in Jerusalem am Mittwoch mitteilte, wurden zu Wochenbeginn Hass-Graffiti in hebräischer Sprache sowie ein Davidstern an die Außenwand des Gebäudes geschmiert. Wörtlich hieß es demnach: «Tod den Arabern, den Christen und allen, die Israel hassen». Das Büro befindet sich im katholischen Pilgerzentrum Notre Dame nördlich der Jerusalemer Altstadt. Es ist in Besitz des Vatikan und wird von der Ordensgemeinschaft Legionäre Christi geleitet.

weiterlesen

2 Comments

  1. Sind dies‘ eifersüchtige bronzezeitliche Götter, die nun im „Heiligen Land“ Urständ feiern? .;-) ….oder ist das der von Richard Dawkins ausgemachte „Gotteswahn“ unserer Tage, bei dem sich verwirrte Gläubige der drei Religionen, nur ums „gerechte“ Erbe zanken? 😉 ….. auch apokalyptische Reiter scheinen ja schon aufgezogen, mit endzeitlichen, atomaren Schwertern? 😉 …. die sich bei Ostermärschen noch nicht mal in Pflugscharen umschmieden lassen, sondern uns ewigen Geiseln werden lassen wie auf Three Miles Island, in Tschernobyl und Fukujima ? 😉

    Gefällt mir

  2. Wurde langsam auch mal wieder Zeit. Lange nichts mehr Negatives aus der multireligiösen Ecke Israels gehört. 😉
    (Dem gelobten, heiligen Land und der Urheimat der Weisheit und Güte Gottes. Der Keimzelle von diversen Religionen welche u.a. Brüderlichkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe, gleichzeitig aber auch ohne Skrupel Mord und Totschlag predigen und immer noch von Milliarden von Menschen in aller Welt (alle eins in einem Gott !) ,ernst genommen werden).

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.