Papst-Rede vor UNO-Vertretern: Mehr tun gegen Armut


Papst Franziskus (Bild: AP)
Papst Franziskus (Bild: AP)
Papst Franziskus hat am Freitag in einer Rede vor UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon und den Leitern der UNO-Behörden im Vatikan die Vereinten Nationen zu einem entschiedenen Kampf gegen Armut und Hunger aufgerufen.

religion ORF.at

„Ein wichtiger Teil der Menschheit ist weiterhin ausgeschlossen von den Wohltaten des Fortschritts“, sagte der Papst. Die Betroffenen würden zu „Menschen zweiter Klasse“ degradiert, so Franziskus. Notwendig sei ein effektives Vorgehen gegen die strukturellen Ursachen von Armut und Hunger. Ferner müsse die internationale Staatengemeinschaft dafür eintreten, dass alle Menschen eine würdige Arbeit hätten und die Umwelt geschützt werde. Dazu müssten die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung mit „Großherzigkeit und Mut“ formuliert werden, so Franziskus.

weiterlesen