Norbert Lammert: Auch ein liberaler Staat braucht religiöse Bezüge


Norbert Lammert, Bild. wikimedia.org/CC-BY-SA-3.0-DE
Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die Bedeutung der Religion für den demokratischen Rechtsstaat unterstrichen. Gerade ein liberaler Staat brauche religiöse Bezüge und Begründungen, sagte Lammert am Freitagabend in Würzburg.

Islamische Zeitung

«Ohne Verständnis für die Bedeutung von Religionen gibt es in freien Gesellschaften keinen Halt.» Während Religion von Wahrheiten handele, gehe es bei Politik um Interessen. Beides sei zentral, aber nicht dasselbe. «Wahrheit ist nicht mehrheitsfähig. Interessen sind nicht wahrheitsfähig», erklärte der Bundestagspräsident.

weiterlesen

5 Comments

  1. Im Sinn von Kauder, Lammert, Thierse und den von den Kirchen gekauften Religioten ist es geboten die Weisheit des großen Propheten Martin Luther ins Grundgesetz aufzunehmen
    “In solch einem Krieg ist es christlich und ein Werk der Liebe, die Feinde getrost zu würgen, zu rauben, zu brennen und alles zu tun, was schädlich ist, bis man sie überwinde. Ob es wohl nicht so scheint, daß Würgen und Rauben ein Werk der Liebe ist, weshalb ein Einfältiger denkt, es sei kein christliches Werk und zieme nicht einem Christen zu tun: so ist es doch in Wahrheit auch ein Werk der Liebe.”

    Wie schon beim Verkauf von Deutschland an die religiöse Maffia im Vatikan ist die kulturelle Not bedrückend. Der RKK Prälat und Abgeordnete Dr.Dr. Ludwig Kaas sorgt als Vorsitzender der Zentrumspartei in NSDAP Kooperation per Verfassungsbruch für die Annahme vom „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ und dem „Ermächtigungs Gesetz“.

    Auf dem Katholikentag 1929 sagt er: „Niemals ist der Ruf nach einem Führertum großen Stils lebendiger und ungeduldiger durch die deutsche Volksseele gegangen als in den Tagen, wo die vaterländische und kulturelle Not uns allen die Seele bedrückt“. Den Konkordatsvertrag feiern die SA- und SS-Männern in Uniform in den Kirchen beider Konfessionen.

    Dann endlich müssen alle Deutschen den Kriegsdienst leisten und gegen die Ungläubigen und Atheisten zu Felde ziehen, nur dadurch erlangen sie gemäß dem unantastbaren RKK Dogma die ewige Gnade des himmlischen Zombie – zu genießen irgendwann im Nirgendwo

    Gefällt mir

  2. Es ist unverzichtbar die Weisungen des himmlischen Zombie zu befolgen, sind Kinderficken, Morden und Totschlagen doch ein Ausdruck von Liebe und Güte

    Yahwe (Mos 5) fordert von allen guten Christen die Ausrottung von falschen Propheten, Mördern, Homosexuellen, Bisexuellen, Hurenkindern, Hurenböcken, Sodomisten, Kranken mit Krätze oder Flechte, Schwiegertochterfickern, Vergewaltigern, Männer mit gequetschten Hoden und/oder nächtlichem Samenerguss, Blinden, Lahmen, vergewaltigten Frauen, Menschen die gesäuertes Brot essen, die Blutwurst oder Tiere essen welche auf 4 Füßen gehen, Entführern, Feiertagsarbeitern, Gotteslästerern, Zinsnehmern, Wucherern, Geldeintreibern, Söhnen die ihre Eltern verfluchen, Kleinwüchsigen, Zauberern, Toten Beschwörern, Wahrsagern, Männer die die Blöße der Schwester oder Mutter sehen und vor allem die Kirchensteuer Verweigerer.

    Die Mehrheit der Menschen tötet Gott liebevoll in gerechten Kriegen, die realen Raubzüge der Hyksos und Hapiru (Hebräer) werden durch die Bibel moralisch veredelt. Die Ausrottung der Kanaaniter, Hetiter, Girgasiter, Amoriter, Pherisiter, Hiviter, Jebusiter ist reine Geltungssucht paranoider Religioten, die Ausgerotteten leben alle lustig weiter. Die Ausrottung der Amoriter in Babylon ist ein Witz als würden die 110 Mann der Vatikangarde die USA ausrotten.

    Gefällt mir

  3. Welche Wahrheiten meint Herr Lammert?! Die „Wahrheit“ der Geschichten aus der Bibel,wo die Welt vor ca.7000 Jahren entstanden ist,wo „Ehebrecher“gesteinigt gehören,wo „Abtrünnige“ brutal getötet werden sollen,wo vergewaltigte Mädchen ,die nicht geschrien haben, gesteinigt werden sollen.usw.

    Gefällt mir

  4. „Gerade ein liberaler Staat brauche religiöse Bezüge und Begründungen“ irrlichtet Norbert Lammert am Freitagabend in Würzburg. 😉 Frankreich, dass 1905 Kirche und Staat sorgfältig trennte, dort Laïzité genannt ist also nach Lammert’s Verständnis kein liberaler Staat? 😉 😉 😉
    (Empfiehlt nicht der Volksmund das Hirn einzuschalten, bevor man das Mundwerk in Gang setzt? ) 😉 😉 😉

    …unser Staat kümmert sich einen feuchten Kehricht um Verfassungsgebote, wenn es um die Kirchen geht …. 😉 😉 😉 …und vor allem der Präsident des Bundestages, weigert sich die vom Grungesetz geforderte Entflechtung von Kirche und Staat anzufassen. 😉 😉 😉

    Vielmehr sieht er sich offenbar eher als „Testamentsvollstrecker“ Adolf Hitler’s, der sich 1933 beim Vatikan für die klerikale Hilfe bei der „Ermächtigung zum GröFaZ“ mit einem Reichskonkordat zu Lasten des deutschen Volkes bedankte, das den Vatikan seitdem mit staatlich eingetrieben Vereinsgebühren (Kirchensteuer) flutet und die Spitzenfunktionäre des vatikanischen Vereins, üppig als Kirchenfürsten wie Staatssekretäre aus dem Steuersäckel besoldert und verpensioniert. 😉 😉 😉

    Die Kirchenfunktionäre jedenfalls „finden jenen pekunären Halt“ den Lammert in der reichen Steuerschatulle des Staates vorhält…. 😉 😉 😉 .

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.