Philosophie: Dürfen wir Tiere essen?


Bild: Wikimedia Commons/alfa88papa (CC-BY-SA 3.0)
Vegetariertreff, Bild: Wikimedia Commons/alfa88papa (CC-BY-SA 3.0)
Markus Wild ist Professor für Philosophie an der Universität Basel. Einer seiner Schwerpunkte ist die Tierphilosophie.

Von Markus WildKölner Stadt-Anzeiger

Was fällt nicht alles unter den Begriff „Tiere“? Kühe, Kröten, Forellen, Fliegen, Nachtfalter und Pantoffeltierchen. Wenn Vegetarier sagen, dass sie aus moralischen Gründen keine Tiere essen, meinen sie Tiere, die fühlen und empfinden. Ich bin Vegetarier. Mein vierjähriges Patenkind hat sich gewundert, dass ich keinen Speck esse, obwohl ich Speck mag: „Aha, du magst es, aber du findest es schade.“ Der Dreikäsehoch hat besser verstanden als mancher Erwachsene. Es geht nicht um Gesundheit, Geschmack oder Abgrenzung, sondern darum, dass ich es nicht richtig finde, Tiere zu essen. Aber warum?

Ich esse keine Tiere, weil ich den Pathozentrismus für richtig halte. Der Pathozentrismus (von griech. „pathos“, Leiden) besagt, dass man empfindungsfähige Wesen um ihrer selbst achten muss – egal ob es sich um Menschen oder Tiere handelt.

weiterlesen

3 Comments

  1. Ich wunder mich immer wieder, warum Vegetarier und Veganer die ihre Haltung mit dem Leid der Tiere begründen, es nie ablehnen Informations- und Kommunikationstechnik zu verwenden. Dabei ist es wie bei der Tierhaltung, man kann bei den meisten Geräten mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen, das beim Rohstoffbau oder der Herstellung das Menschen gelitten haben, da für die meisten Geräte Bauteile und Rohstoffe aus China verwendet werden. Dabei wäre ein verzicht auf die Technik nur temporär, die ersten unter fairen Bedingungen hergestellten Produkte sind auf dem Markt, aber auch dabei wird noch auf fragwürdige Rohstoff- und Bauteilequellen zurückgegriffen.

    Interessant ist seine Argumentation warum ein schmerzloser Tod nicht ausreichend ist, weil dann dem Tier immer noch geschadet wird. Er erweitert einfach den Maßstab für seine Argumentation von Leid auf Schaden, wenn man das tut muss man aber auch Hygienemaßnahmen genauer regulieren, so das nur so viele Lebewesen sterben das der Mensch nicht gefährtet wird, aber auch nicht mehr.

    Liken

  2. Ich achte Tiere durchaus. Ich halte Fleisch für eins der wertvollsten Lebensmittel und finde es schrecklich, unter welchen Umständen sie manchmal gehalten werden.
    Wenn man allerdings Tiere nicht essen will, weil man sie achtet, warum dann Pflanzen (oder Pilze) essen? Werden die nicht geachtet?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.