Moraltheologe Beck: Religion und Naturwissenschaft ergänzen sich


TheCreation_399Religion und Naturwissenschaft sind keine einander entgegengesetzten Systeme, sondern ergänzen einander: Das hat der Moraltheologe Prof. Matthias Beck am Freitagabend bei der „Langen Nacht der Kirchen“ dargelegt.

kathweb

Gemeinsam mit dem Quantenmechaniker Prof. Gerald Badurek, Dekan der Fakultät für Physik an der TU Wien, und em. Prof. Helmut Rauch, früherer Vorstand des Atominstituts an der TU Wien, diskutierte Beck zum Thema „Die Schöpfung – mit oder ohne Schöpfer“ in der Kirche St. Josef in Wien-Margarethen.

So wie die Gottesfrage nicht in Zuständigkeit der Naturwissenschaften falle, seien Theologen mit naturwissenschaftlichen Aussagen „auf falscher Schiene“, grenzte Beck ab. Die Unterdrückung der Naturwissenschaft über Jahrhunderte sei „ein großer Fehler der Kirche“ gewesen, der aufgehoben worden sei mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil – als der Vatikan jeder Wissenschaft ihre eigene Methode zugestand. „Die Theologie stellt nicht wie die Naturwissenschaft Hypothesen auf, die es zu falsifizieren gibt, sondern fragt nach dem Warum“, legte Beck dar. Dieses Warum werde die Naturwissenschaft nie herausfinden, „aber sie wird ihm so nahe wie möglich kommen“, zeigte sich hingegen Quantenphysiker Badurek überzeugt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Bravo „“Religion und Naturwissenschaft ergänzen sich“ : wie Tag und Nacht – wie Feuer und Wasser – wie Beweis und Fabel – wie heiss und kalt wie essbar und giftig….. Da scheint in der Bildung von Theologen etwas schief zu laufen…. 😉 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.