Zehn Jahre Haft für australischen Ex-Priester wegen Kindesmissbrauchs


missbrauch_katholJahrelang hat ein katholischer Priester in Australien Jungen im Krankenzimmer einer Schule missbraucht – am Montag wurde er zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt.

evangelisch.de

Der 70-Jährige war wegen Unzucht und Vergewaltigung angeklagt und hatte sich schuldig bekannt.

Der Richter Frank Gucciardo geriet während der Urteilsverkündung außer Fassung und musste die Verhandlung kurz unterbrechen, wie Medien in Melbourne berichteten. Der Mann war bereits 2005 des Priesteramtes enthoben und wegen anderer Missbrauchsfälle verurteilt worden. Die Verbrechen an der Schule kamen erst später ans Licht. „Ihr Verhalten zeigt die Tiefe ihrer üblen Heuchelei“, sagte der Richter.

5 Comments

  1. Sogar in einem UNO Bericht ist inzwischen aktenkundig, dass deutsche Kinder besonders schlechte Karten bei der Verfolgung des Mißbrauchs durch unserem allerChristlichen Staat haben, weil die Kirche der Täter bei uns so erfolgreich mauerern darf? 😉

    Wahrscheinlich ist die Bundesregierung beim Schutz der Menschenrechte in der Ukraine, auf der Krim, in Russland, Syrien, Nigeria, Somalia, Kenia….so sehr beschäftigt, da fallen die paar eigenen Kinder kaum noch ins Gewicht? 😉

    http://www.snapnetwork.org/germany_un_panel_critical_of_vatican_s_handling_of_child_sex_abuse_scandal_cites_german_priest

    Liken

  2. „Ihr Verhalten zeigt die Tiefe ihrer üblen Heuchelei“.
    Sehr treffend gewählte Worte die leider unsere Richter, wie in devot-christlich orientierten Staaten allgemein üblich, nicht auszusprechen noch gerecht, strafmaßbewertend anzuwenden, in der Lage sind..
    Ja, auch dieses Verhalten scheint die Tiefe von Heuchelei zu zeigen ?

    Liken

  3. @rhenus
    So weit so gut bis auf den letzten Satz. Religioten können nicht denken, denn sie haben im Hirn nur Grütze oder Stroh, je nach religiösem Bekenntnis

    Liken

  4. „Gott sei Dank“ 😉 ist ein so „krasses Verhalten der australischen Justiz“ bei uns ja kaum möglich! 😉

    Denn bei unserer Justiz rangiert Priesterlicher Kindsmissbrauch, irgendwo zwischen „Freiheit der Liturgie 😉 oder Religionsfreiheit“? 😉

    „Verfolgt“ wird meist, wenn die Taten verjährt sind, dann hat es für die „Geistlichen“ Täter, kaum noch Folgen. 😉

    Im übrigen haben unsere respektablen Kirchen als „öffentlich-rechtliche Körperschaft“ mit solchen Taten in der Sakristei oder im Pfarrhaus überhaupt nichts zu tun? Vor allem brauchen sie nicht – wie in Frankreich und anderen zivilisierten Staaten – die deutsche Justiz über den Kindsmissbrauch der Priester zu informieren. 😉

    Ein Schuft wer Böses dabei denkt.? 😉 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_in_der_römisch-katholischen_Kirche

    Liken

  5. Ich hoffe dieses Strafmaß entrwickelt sich zum Masstab in der Rechtssprechung, samit die katholischen Kinderficker und Verkäufer einer „überlegenen“ Christenmoral langsam aber sicher aus dem Verkehr gezogen werden

    Was fehlt ist eine entsprechende finanzielle Entschädigugng der Opfer von dem Geld, dass die RKK den Menschen einst geklaut hat

    Liken

Kommentare sind geschlossen.