Papst sprach mit Leiter des CERN über Atomphysik


Simulation eines Teilchenschauers inklusive Higgs-Teilchen (Quelle: CERN). Eine Methode mit Bums
Simulation eines Teilchenschauers inklusive Higgs-Teilchen (Quelle: CERN). Eine Methode mit Bums
Papst Franziskus ist mit dem Leiter des Europäischen Kernforschungszentrums (CERN; Conseil Européen pour la Recherche Nucléaire) in Genf, Rolf-Dieter Heuer, zusammengetroffen. Das teilte der Vatikan am Freitag mit. Über Einzelheiten des Gesprächs zwischen Franziskus und dem Atomphysiker gab es allerdings keine Angaben.

kathweb

Das Zentrum in Genf experimentiert mit dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt, einem 26,7 Kilometer langen unterirdischen Ringtunnel. Der Beginn der Versuche im sogenannten „Large Hadron Collider“ im Jahr 2008 galt als wissenschaftliche Sensation.

weiterlesen

1 Comment

  1. Ob der „Arme Franz von Buenos Aires“ nun im „Large Hadron Collider“ in Genf – dieser „Gigantischen Kathedrale der Wissenschaft“ nach seinem lieben Gott mithilfe des „Gottesteilchen“ sucht? 😉

    Vielkeicht weiss der „Arme“ nicht, dass das „Gottesteilchen“ ursprünglich „Das Gottverdammte Teilchen“ hiess, was theologisch wohl dem Teufel näher steht, als seinem „lieben Gott“? 😉

    …aber in Teufels-Angelegenheiten, vernimmt man, habe der Arme „Franz“ ja von Zeit zu Zeit im Vatikan immer noch Offenbarungen…..? 😉

    Vielleicht tritt beim „Gottesteilchen“ wie ursprünglich in den „Heiligen Büchern beschrieben „Gott“ immer zusammen mit dem „Teufel“ auf?

    Die Physiker sagen schon lange voraus, das „Gottesteilchen“ sei sehr flüchtig….wer weiss…. vielleicht bleibt immer nur ein „Teufelsquantum“ übrig…und da scheint der „Arme Franz“ ja Experte? 😉

    Quelle: Wikipedia Higgs-Boson: Geschichte: Entwicklung der Theorie

    „Die in populären Darstellungen – aber nicht in der seriösen Wissenschaft -verwendete Bezeichnung für das Higgs-Boson als sogenanntes „Gottesteilchen“ stammt vom Nobelpreisträger Leon Max Lederman. Ursprünglich wollte Ledermann sein Buch (über die Suche nach dem flüchtigen Higgs-Boson) unter dem Titel „The goddamn particle“ („Das gottverdammte Teilchen“) veröffentlichen.“
    😉
    Um damals die Auflage eines Sachbuches zur Physik zu steigern, zwang ihn sein Verleger jedoch, den Titel von „Das Gottverdammte Teilchen“ in den marktschreierischen Titel „Das Gottesteilchen“ zu ändern, sodass das Buch 1993 unter diesem – irrlichtenden Titel erschien.“ und so zur Pflichtlektüre aller GottesDemagogen – weltweit – wurde. 😉 😉 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Higgs-Boson

    Liken

Kommentare sind geschlossen.