Wahl Dodo des Monats Mai 2014


Dodo des Monats Mai 2014
Dodo des Monats Mai 2014
Der Monat Mai hatte eine Fülle von obskuren, religiotischen Ereignissen, die Akteure, meistens aus der Politik. Was so nicht verwunderlich ist, die Trennung von Staat und Kirche eine politische Metapher.

Hier sind die Kandidaten:

  1. Angela Merkel,“…in Sorge um die christliche Prägung Europas.“
  2. Joachim Gauck, „Deutschland nicht auf dem Weg in eine gottlose Gesellschaft.“
  3. Aiman Mazyek, „Militante Atheisten polemisch gegen Muslime.“
  4. Kolpingwerk Deutschland, „…beklagt Satire bei ARD und ZDF.“
  5. Christoph Schönborn, „Die Existenz Gottes ist keine wissenschaftliche Frage.“
  6. Margot Käßmann, „…für christliche Symbole im öffentlichen Raum.“
  7. Andreas Püttmann, „Wirtschaft profitiert von religiösen Menschen.“
  8. Manfred Pohl, „Gott die Summe aller Neuronen…
  9. Clemens Discherl, „rügt moralischen Rigorismus in der Tierrechtsszene.
  10. Thomas Feist, „und die Rede eines „Iraners“ vor dem Bundestag.“
  11. Rolf Berend, „Religion ist keine Privatsache.“
  12. Volker Kauder, „im christlichen Gottesrausch.“
  13. Dieter Hecking, „Jesus liebt mich gehört auf den Fußballplatz.“
  14. Andrea Nahles, „tut die Kritik von den Kirchen mehr weh als vom DGB.“
  15. Anton Losinger, „und das Kreuz im öffentlichen Raum.“
  16. Papst Franz, „Marsmännchen haben Recht auf Taufe.“
  17. Norbert Lammert, „auch ein liberaler Staat braucht religiöse Bezüge.“
  18. Andreas Laun, „Homosexuelle sind eher Kinderschänder.“

Die Wahl ist bis zum 07.06.2014 18:00 befristet. Mehrfachauswahl ist möglich.

Der Gewinner mit mit einer Laudatio, hier auf dem Blog, am 08.06. gewürdigt werden. Viel Spaß!