Die 10 gefährlichsten Sekten der Welt


Ōmu-Shinrikyō-Niederlassung in Yokohama im Juli 1995 Aum(heute Aleph) Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0
Sie manipulieren, sie drangsalieren, sie terrorisieren. Und sie machen Menschen zu wehrlosen Opfern. Sekten verbreiten weltweit Angst und Schrecken.
Über den Globus verteilt gibt es immer mehr religiöse und spirituelle Gruppen mit fanatischer Ausrichtung. Die dunkle Macht, sie wächst. Und mit ihr die Gefahr, die von ihr ausgeht.
Sekten ziehen Millionen Anhänger in ihren Bann. Einmal in ihren Fängen, werden Mitglieder einer Gehirnwäsche unterzogen. Nicht wenige bezahlen den radikalen Lebenswandel am Ende mit ihrem Leben.
Und wenn nicht die Gefolgschaft, dann müssen Unschuldige dafür büßen, wenn Sekten ihr Unwesen treiben.

Von Marcel BohnensteffenHuffington Post

1. Aum(Aleph)

Die japanische Sekte gilt als die radikalste und gefährlichste der Welt.

1995 initiierten fanatische Anhänger einen Anschlag mit Nervengas in der U-Bahn von Tokio. Das Ziel: den dritten Weltkrieg auslösen. Tausende Menschen wurden verletzt, zwölf starben.

Die Anschläge gehen zurück auf den halb blinden Anführer Shoko Asahara. Er ist inzwischen zum Tode verurteilt worden. Das Urteil ist aber noch nicht vollstreckt.

Im Jahr 2000 benannte sich die Sekte in „Aleph”, operiert aber auch unter neuem Namen unvermindert weiter. In den meisten Ländern steht „Aleph” im Fokus der Geheimdienste, in manchen ist sie sogar ganz verboten.

Die EU führt die japanische Sekte als Terrorvereinigung.

weiterlesen

Advertisements