Andreas Laun: Dodo des Monats Mai 2014


Dodo des Monats Mai 2014
Dodo des Monats Mai 2014



weihbischof-andreas-launIn Anbetracht dessen, was Herr Andreas Laun an Einlassungen zu Tagesthemen, menschlichen Problemen, sozial, persönlich von sich gibt, erlaube ich mir die heutige Laudatio mit einem Bibelvers zu eröffnen.
Matthaeus 5,3(Lutherbibel 1912):

Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr.

Dem Evangelisten Matthäus werden o.g. Worte unterstellt. Mit Macht drängt sich die Ahnung empor, der hat den Laun gekannt. So einen Prototyp des geistig Armen kann nur der Herr allein persönlich initiiert haben. Ich hoffe für Laun, dass er dereinst in sein Himmelsreich kommt, es ist aber eher zu vermuten, dass er in der Hölle landet, wegen Blasphemie, Zweifel an der Schöpfung seines Meisters und Gottes. Wenn Alles Gottes Schöpfung ist, dann eben auch Schwule, Lesben, Transen und Bisexuelle, beim Nacktaffen Mensch, wie bei anderen Geschöpfen.
Laun, als Hilfsbischof des Erzbischofs von Salzburg, Mitglied der Kinderfickersekte namens katholische Kirche, maßt sich an Teile der göttlichen Schöpfung zu diskreditieren
Andreas Laun

Die Gefahr des Missbrauchs ist bei homosexuellen Menschen höher als bei Heterosexuellen“.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ganze Heerscharen notgeiler Priester haben im Namen des katholischen Gottes, Schutzbefohlene, Kinder, Jugendliche sexuell missbraucht, in einer Intensität, dass ganze Diözesen in den USA Konkurs gehen, weil die finanziellen Forderungen, als materielle Wiedergutmachung, sie in den Ruin treiben. Homosexualität mag bei dem einen oder anderen Priester eine Rolle gespielt haben, aber seine Brüder haben auch jede Menge Pädo-Gelüste, das mag den Autoerotiker Laun nicht anfechten, er sollte sich aber mit den Seinen auseinandersetzen und nicht den Stab, ganz klischeehaft, über andere brechen.

Andreas Laun

„Wer für Adoption von Kindern durch Homosexuelle redet, missachtet Frauen und damit auch seine eigene Mutter!“

Anhand solcher idiotischen Sprüche entsteht der Eindruck des Spiels guter Bulle, böser Bulle. Guter Bulle ist der Erzbischof von Salzburg, böser Bulle, der auch schon mal tiefschlagen darf, Laun. Laun testet aus, wie weit kann man theologisch gehen, er steckt auch die Prügel ein, wenn es denn welche zu verteilen gibt. Der Mann ist habilitierter Moraltheologe, er deutet also Moral in Märchenbüchern und versucht diese in die Realität zu transformieren, so was gehört eigentlich in die Klappse.
Man stelle sich vor, Laun war im Kandidatenkreis der Personen, die den Posten des Erzbischofs von Salzburg bekommen sollten. Das war dann wohl selbst den Vatikan zu blöde und der nicht so ecclesiogen-naiv greinende Lackner bekam den Posten.

Christliche Nächstenliebe, das Menschenbild sind menschenfeindlich. Homosexuelle stören die Reproduktion des Menschen in ganz simpler Christengläubigkeit, also hat man sie über Jahrhunderte verteufelt, ausgegrenzt und da wo nötig ausgemerzt. Wenn dirty ol’man Laun über Kinder, Frauen, Sexualität spricht ist das durchaus herpeserregend. Nach der christlichen Bestimmung über Sexualität, Gebärmütter und beseelte Morulakeime, erwächst das nächste Problem, die ausdifferenzierten Zellhaufen, sprich Kinder, müssen getauft werden und wehe wenn nicht, dann stehen solche Typen wie Laun vor euch, Freddy Krueger ist nichts dagegen.

Herzlichen Glückwunsch zum Dodo.

1 Comment

  1. Gut 50% aller befruchteten Eizellen, die laut RKK ein vollwertiger aber ungetaufter Mensch sind, werden vom Körper der Frau abgestoßen und ausgeschieden. Das wäre für Typen wie Laun das größte Glück eines Zombielogen Tag für Tag in den Muschies der Frau nach ungetauften Menschen suchen.

    Dagegen dürfte kleine Kinder ficken geradezu langweilig sein

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.