The Results Are In: America Is Dumb and on the Road to Getting Dumber


Photo Credit: bikeriderlondon
Blame religious fundamentalism and the poor quality of science education in America’s schools.

By CJ WerlemanAlternet

The success of National Geographic’s Cosmos might appear to offer a glimmer of hope that America is ready to break free of the anti-intellectualism movement that has left this country in the wake of other developed nations when it comes to scientific literacy.

But the deep structural and cultural obstacles in American society for attaining intellectual enlightenment will erase any short-term good news moments like popularity of a TV show.

America remains a scientifically ignorant nation for two reasons: the resurgence of fundamentalist religion during the past 40 years, and secondly, the low level of science education in American elementary and secondary schools, as well as many tertiary colleges.

While television ratings for Cosmos may have stunned media critics and your average fundamentalist, “Americans continue to poll more like Iranians or Nigerians than Europeans or Canadians on questions of evolution, scriptural inerrancy, the presence of angels and demons, and so forth.”

This week, Gallup released a poll showing 42 percent of Americans still believe God created human beings in their present form less than 10,000 years ago. Last week, the Carsey Institute at the University of New Hampshire published a study showing only 28 percent of Tea Party Republicans trust scientists.

It gets worse. More than two-thirds of Americans, according to surveys conducted for the National Science Foundation, are unable to identify DNA as the key to heredity. Nine out of 10 don’t understand radiation and what it can do the human body, while one in five adult Americans believe the sun revolves around the earth.

A 2008 University of Texas study found that 25 percent of public school biology teachers believe that humans and dinosaurs inhabited the earth simultaneously.

read more

2 Comments

  1. Als „home schooling“ werden in den USA um 1,8 Mill. Kinder von ihren Eltern unterrichtet. Was den Kindern neben Wissen fehlt, ist die Sozialkompetenz sich draußen zu behaupten. Nach der „Home School Legal Defense Association“ (HSLDA) brauchen die Eltern dazu nur die Bibel und Fleiß. Das Lehrangebot (Curriculum) besteht aus „Lesen und Schreiben“, „Texte und Sprache“ und „Mathematik“ als großes Einmaleins. Ein „Schulbuch“ erklärt christlich: “Elektrizität ist ein Geheimnis. Niemand hat sie jemals beobachtet, gehört oder gefühlt.… Wir können noch nicht einmal sagen wo sie herkommt“.

    Die Schüler lernen nichts über Algebra, Geometrie, höhere Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Astronomie, Dichte, Druck, Arbeit, Leistung, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Reibung, Wärme, Viskosität, Festigkeit, Elastizität, Strom, Magnetismus, Schall, Aggregatzustände, Materialien, Elemente, chemische Reaktionen usw. Die Evolution ist immer falsch, die Artenvielfalt, Vererbung, endemische Arten auf fernen Inseln, die flache Erdenscheibe sind Gottes Wunder. Verdummbibelte Eltern entlassen ihre Kinder als Versager in ein Zeitalter der Hochtechnologie, auf TV-soaps wird Beifall und Lachen vom Band eingespielt, der Intellekt der US-Amerikaner reicht nicht die Stellen zu erkennen. Robin Groose von der University of Wyoming bezeichnet Home-Schüler als wissenschaftliche Analphabeten.

    Je besser Menschen sich einer Wissens- und Leistungsgesellschaften integrieren und die wichtigen Fähigkeiten für Beruf und Leben erlernen, je verbreiteter sind Rechtssicherheit, Wohlstand, soziale und medizinische Versorgung bei rückläufig paranoiden Religionen. Ständig wechselnde Umwelt und Randbedingungen macht jeden starren Glaubenskult mitsamt den Gläubigen zum Auslaufmodell. Nur den Intelligenten der Drittwelt im hiesigen Wohlstand Asyl zu gewähren bedeutet wirtschaftliches Elend für die Herkunftsländer. An USA Universitäten und Instituten lehren etwa 85% Ausländer, nur so können die 66% die US-Religioten ohne Bildung und Wissen in der Hochtechnologie mitschwimmen. Wenn die Ausländer wegen der 100% NSA Bespitzelung und Diskriminierung die Koffer packen, gehen in den USA die Lichter ganz aus.

    Neben freier Wissenschaft ist die Wertung wissenschaftlicher Arbeit frei von Blasphemie und Klagen analphabetischer Dumpfbacken wichtig, die laufend Sonderrechte für „Wahrheiten“ aus der Steinzeit fordern und die Menschenrechte negieren. Religiös parasitäre Gruppen als Staat im Staate überleben nur mit Sonderrechten, Gewalt und Mord, Wettbewerb in Wissen, Leistung und Arbeit begreifen die Religioten nicht. Die Integration aller Lernunwilligen und Faulen der Welt ins soziale Netzwerk der BRD senkt das BIP von derzeit 44.000 US$/Jahr/Einwohner auf etwa 7.000 US$/Jahr/Einwohner. Was durch Jahrzehnte an Fleiß und Arbeit erreicht wurde, das geht schnell verloren und endet mit schwer Inzucht geschädigten Ziegen- und Kamelhirten.

    Liken

  2. Als „home schooling“ werden in den USA um 1,8 Mill. Kinder von ihren Eltern unterrichtet. Was den Kindern neben Wissen fehlt, ist die Sozialkompetenz sich draußen zu behaupten. Nach der „Home School Legal Defense Association“ (HSLDA) brauchen die Eltern dazu nur die Bibel und Fleiß. Das Lehrangebot (Curriculum) besteht aus „Lesen und Schreiben“, „Texte und Sprache“ und „Mathematik“ als großes Einmaleins. Ein „Schulbuch“ erklärt christlich: “Elektrizität ist ein Geheimnis. Niemand hat sie jemals beobachtet, gehört oder gefühlt.… Wir können noch nicht einmal sagen wo sie herkommt“. Die Schüler lernen nichts über Algebra, Geometrie, höhere Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Astronomie, Dichte, Druck, Arbeit, Leistung, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Reibung, Wärme, Viskosität, Festigkeit, Elastizität, Strom, Magnetismus, Schall, Aggregatzustände, Materialien, Elemente, chemische Reaktionen usw. Die Evolution ist immer falsch, die Artenvielfalt, Vererbung, endemische Arten auf fernen Inseln, die flache Erdenscheibe sind Gottes Wunder. Verdummbibelte Eltern entlassen ihre Kinder als Versager in ein Zeitalter der Hochtechnologie, auf TV-soaps wird Beifall und Lachen vom Band eingespielt, der Intellekt der US-Amerikaner reicht nicht die Stellen zu erkennen. Robin Groose von der University of Wyoming bezeichnet Home-Schüler als wissenschaftliche Analphabeten.

    Je besser Menschen sich einer Wissens- und Leistungsgesellschaften integrieren und die wichtigen Fähigkeiten für Beruf und Leben erlernen, je verbreiteter sind Rechtssicherheit, Wohlstand, soziale und medizinische Versorgung bei rückläufig paranoiden Religionen. Ständig wechselnde Umwelt und Randbedingungen macht jeden starren Glaubenskult mitsamt den Gläubigen zum Auslaufmodell. Nur Intelligenten aus der Drittwelt im hiesigen Wohlstand Asyl zu gewähren bedeutet wirtschaftliches Elend für die Herkunftsländer. An USA Universitäten und Instituten lehren etwa 85% Ausländer, nur so können die 66% die US-Religioten ohne Bildung und Wissen in der Hochtechnologie mitschwimmen. Wenn die Ausländer wegen der 100% NSA Bespitzelung und Diskriminierung die Koffer packen, gehen in den USA die Lichter ganz aus.

    Neben freier Wissenschaft ist die Wertung wissenschaftlicher Arbeit frei von Blasphemie und Klagen analphabetischer Dumpfbacken wichtig, die laufend Sonderrechte für „Wahrheiten“ aus der Steinzeit fordern und die Menschenrechte negieren. Religiös parasitäre Gruppen als Staat im Staate überleben nur mit Sonderrechten, Gewalt und Mord, Wettbewerb in Wissen, Leistung und Arbeit begreifen die Religioten nicht. Die Integration aller Lernunwilligen und Faulen der Welt ins soziale Netzwerk der BRD senkt das BIP von derzeit 44.000 US$/Jahr/Einwohner auf etwa 7.000 US$/Jahr/Einwohner. Was durch Jahrzehnte an Fleiß und Arbeit erreicht wurde, das geht schnell verloren und endet in einer Gesellschaft degenerierten Ziegen- und Kamelhirten.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.