Schweden: Erzbischöfin Jackelén glaubt nicht an Jungfrauengeburt


War früher Professorin für Naturwissenschaft und Religion: Antje Jackelén. Bild: ap
Erstmals steht eine Frau der schwedischen Kirche vor. Antje Jackelén kommt aus Westfalen und glaubt nicht an die jungfräuliche Geburt Jesu durch Maria.

Von Reinhard Wolfftaz.de

Antje Jackelén ist eine historische Person: Am Sonntag wurde sie als erste Frau in der mehr als 1.000-jährigen Geschichte der schwedischen Kirche zu deren Oberhaupt geweiht. Und sie ist eine Migrantin. 1955 wurde sie als Antje Zöllner im westfälischen Herdecke geboren. Deshalb wurde in deutschen Medien besonders aufmerksam registriert, dass sie 2010 die Trauung der schwedischen Kronprinzessin Victoria mitvollziehen durfte. Eine Ehre, die sie eher klein redete: Es hätte wohl für Schweden seltsam ausgesehen, „wenn man da vier männliche Bischöfe hingestellt hätte“.

weiterlesen

3 Comments

  1. @rhenus
    Du weißt doch garnicht wie das geht. Der all-wissende Popanz im Vatikan hat in einer dementen Erleuchtung die Befruchtung der Maria vom Heiligen Geist als Ohrensex erklärt bekommen.

    Damit ist das allerliebste Jesulein wahrscheinlich durch eine Nasengeburt auf die Welt gekommen. Offen ist eigentlich noch welches Ohr und welches Nasenloch, es waren ja keine Zwillinge

    Katholische Wissenschaft ist sehr einfach und erschließt sich auch dem allergrößten Deppen und Papst

    Liken

  2. Die Mär der Jungfrauengeburt kann man Frauen wohl kaum zumuten, da sie seit eh‘ das Geschäft mit Schwangerschaft und Geburt aus eigener Erfahrung kennen. 😉 Die Jungfrauengeburt Maria’s weist deshalb auch auf das Christentum als Männerreligion hin? 😉

    Auch für die katholische Theologin Uta Ranke-Heinemann ist die Jungfrauengeburt eine Fatah Morgana des Vatikanischen Junggesellenvereins, um sich nicht mit der realen Welt befassen zu müssen. 😉 „Deshalb machen Frauen im römischen Junggesellenverein auch nur mit dem Staubsauger bewaffnet Karriere. 😉 😉

    Vor allem ihrem Studienkollegen Ratzinger nimmt Frau Ranke-Heinemann seine männlichen Phantasie von Maria’s Ohrensex übel, den er in seinem 2-teiligen phantischen Roman „Jesus von Nazareth“ entwickelt. Frau Ranke-Heinemann regt deshalb an, Frauenärzte einfach abzuschaffen und anstatt HNO Ärzte bei Schwangerschaften zu konsultieren. 😉 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Uta_Ranke-Heinemann

    Liken

Kommentare sind geschlossen.