Buddhismus: Grenzenloser Hass


Themenbild, Tamilenfrauen in Sri Lanka, Bild:derStandard.at
In Sri Lanka geraten buddhistische Extremisten und Muslime immer wieder aneinander. Bei den jüngsten Zusammenstössen kamen drei Menschen ums Leben, 75 wurden verletzt.

Von Karin WengerSRF

Am Sonntag gingen die Buddhisten im südlichen Küstenort Aluthgama auf die Strasse. In einer eigentlichen Hassrede schrie ein Mönch und Anführer der extremistischen Bewegung Bodu Bala Sena: «Wenn nur ein Singhalese angerührt wird, dann werden wir zurück schlagen. Das bedeutet das Ende der Muslime!»

Die Provokationen der Extremisten führten zum schlimmsten Blutbad seit Jahren. Drei Muslime wurden erschossen und mehr als 75 Personen verletzt. Die Gewalt schwappte auf andere Küstenorte über. Auch am Montag und Dienstag wurden Dutzende muslimische Häuser niedergebrannt. Shops geplündert. Es gab einen weiteren Toten, mehr Verletze.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Achim Stößer
    Der olle Lama weiß das sicher. Viel wichtiger wäre es, wenn es auch „der Einzige, der Allwissende und Allgegenwärtige“ wüßte. Interessant wäre zu wissen, was er in seiner Allmächtigkeit womöglich dagegen zu tun gedenkt. (Ernst zu nehmen wäre dies allerdings nur, wenn er es persönlich und nicht wieder über irgendwelche irdische Volksverdummer übermitteln würde.) 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.