Deutschland: Der Antisemitismus der Elite


Bild: brightsblog
Bild: brightsblog
Kaum ein Land wird in Deutschland heftiger und unverblümter kritisiert als Israel. Zwischen berechtigte Kritik mischt sich dabei zuweilen auch dumpfer Judenhass – und das zunehmend bei Intellektuellen, wie ein Symposium an der TU Berlin zeigt.

Von Christiane HabermalzDeutschlandfunk

Dumpfer Judenhass – das ist eigentlich ein Phänomen der Unterschichten oder der rechtsextremen Organisationen, wird oft kolportiert. Doch was ist mit Sätzen wie: „Ich bin es leid, dass den Deutschen immer noch der Holocaust vorgehalten wird“ oder „Israel führt einen Vernichtungskrieg gegen Palästina“? – Zwischen 30 und 50 Prozent der Deutschen stimmen in Umfragen solchen Sätzen zu – unter ihnen zunehmend Hochgebildete und wohlsituierte Bürger.

„Die zeichnen sich dadurch aus, dass sie selbst ihren Antisemitismus vehement leugnen. Die sagen, ich bin ein Humanist, und ich schreibe nur, weil ich mich um den Weltfrieden sorge. Und wenn sie dann aber Israel angreifen, sehr massiv angreifen, dann sieht man, dass bewusst oder unbewusst auf ganz extreme judenfeindliche alte Stereotype zurückgreifen.“

weiterlesen

2 Comments

  1. Seltsam, ist die deutsche Elite wirklich so unterentwickelt wie oben beschrieben? Ist nur der, der alles was aus der jüdischen Ecke kommt für gut heißt, noch in Ordnung? Unbestritten haben die Nazideutschen unendliches Unrecht und Unverzeihliches an jüdischen Menschen verübt. Völlig abgetrennt davon kann das aber doch nicht den ewigen „Freibrief“ für das Judentum und vor allem für den Staat Israel bedeuten, um sich über die Rechte und Spielregeln anderer hinwegzusetzen. Die ständige Unterstellung des Antisemitismus oder gar Judenhasses mag für eine Gruppe Unbelehrbarer zutreffend sein. Nicht aber für aufgeklärte und venunftorientierte Zeitgenossen. Die sehen diese, zugegebenermaßen nicht immer einfache Angelegenheit aus einer neutralen, weltangepassten Sicht. Sollte sich deshalb die betroffene Gruppe konsterniert fühlen, wäre es für sie angebracht, auch einmal darüber nachzudenken, weswegen nichtjüdische Intellektuelle eigentlich zu ihrer skeptischen und kritischen Denkeinstellung kommen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.