Mafiös: Mafia exkommuniziert Mafia


Bild: hiphop 'n'more
Bild: hiphop ’n’more
Klare päpstliche Worte gegen das organisierte Verbrechen gab es schon, nie zuvor hat ein Papst aber im Zusammenhang mit der Mafia von einer Exkommunikation gesprochen

Von Thomas Jansenkathweb

So deutlich wurde noch kein Papst: Mafiosi sind exkommuniziert. Auf diesen ebenso knappen wie vieldeutigen Nenner brachten zumindest italienische Medien den Appell von Franziskus zum Kampf gegen das organisierte Verbrechen in Kalabrien. Wörtlich sagte er am Samstag vor mehr als 200.000 Menschen in Cassano all’Ionio: „Jene, die dieser Straße des Bösen folgen, wie die Mafiosi, sind nicht in Gemeinschaft mit Gott, sie sind exkommuniziert“. Der Satz, den Franziskus abweichend vom verbreiteten Redemanuskript improvisierte, hat in Italien für erhebliches Aufsehen erregt. Nie zuvor hatte ein Papst im Zusammenhang mit der Mafia von einer Exkommunikation gesprochen. Doch was bedeutet das?

weiterlesen

1 Comment

  1. Nach meiner Kenntnis, die recht unpräzise ist, geht nach kanonischem Recht der Exlommuikation ein umfangreicher Prozeß voraus. So per Fernsehinterview zu verkünden, der XYZ ist draußen, das kann selbst der Papst nicht. Nur die DDR hat das geschaft im Fernsehen per Pressekonferenz durch einen einzigen Satz den Staat des gerechten und ewig siegreichen Sozialismus der Arbeiterklasse abzuschaffen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.