Kardinal Lehmann sieht Parallelen von irischem Massengrab und deutschen Kliniken


Karl Lehmann, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0
„Abschätziger Umgang mit ungeborenem Leben nach dem Tod“

Cicero

Kardinal Karl Lehmann sieht in dem Massengrab im irischen Tuam mit fast 800 Babyleichen Parallelen zur Praxis in deutschen Kliniken. Er kenne „den abschätzigen Umgang mit ungeborenem Leben nach dem Tod“ aus Gesprächen mit Krankenschwestern, die entgegen aller gesetzlichen Bestimmungen zur Assistenz bei Abtreibungen bereit sein mussten, schreibt der Mainzer Bischof in einem Beitrag für das Magazin Cicero (Juliausgabe). „Wer redet bei uns über solche Unmenschlichkeiten? Ich denke etwa an die Behälter mit abgetriebenen Föten für die kosmetische Industrie.“

weiterlesen

2 Comments

  1. @rhenus
    Die christliche Religion ist abartig krank und Menschen verachtend, alles nur um zu kassieren und ohne Arbeit in Prunk und Protz zu leben

    Liken

  2. Die Katholische Kirche hatte offensichtlich der irischen Gesellschaft durch ihre verkokste Moral eine menschenunwürdige und brutale Behandlung von Schwangeren „Sünderinnen“ ohne Trauschein aufgezwungen? Wieder wird versucht von der Misshandlung „lebender Kinder“ und deren Mütter abzulenken…..diese Kirche scheint unheibar krank? 😉 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.