Pazifismus: Pro Käßmann, Contra Broder


Hubschrauber des Heeres/Hammelburg Bild: bb
Hubschrauber des Heeres/Hammelburg
Bild: bb
Bundespräsident Joachim Gauck meint, im Kampf für Menschenrechte sei es manchmal erforderlich, „auch zu den Waffen zu greifen“. Er fordert mehr internationales Engagement von Deutschland. Ganz anders sieht das Margot Käßmann. In einem Interview sagte sie, einen gerechten Krieg könne es nicht geben. Doch können wir uns angesichts weltweiter Krisen Pazifismus noch leisten?

kath.net

PRO
Wie traurig, dass unsere Gesellschaft nur vom Krieg her denken kann! Da werden Milliarden von Euro investiert, um Waffen herzustellen. Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur der Welt. Nach Syrien, nach Libyen wurde geliefert, heute nach Saudi-Arabien und Katar – Staaten, die wahrhaftig nicht für eine blühende demokratische Kultur bekannt sind. Gleichzeitig beklagen wir Kriege, als sei es eine Überraschung, dass die Waffen auch angewendet werden.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die RKK negiert die Menschenrechte und diskriminiert extrem in Universitäten, Kindergärten, Schulen, Heimen, Kliniken mit Diakonie (500.000 Mitarbeiter) und Caritas (507.000). Für Papst Ratzinger steht jede RKK Kriminalität über den Menschenrechte: „Man kann sich darum nicht auf diese Rechte des Menschen berufen, um sich den Äußerungen des Lehramtes zu widersetzen. Hier von der Verletzung von Menschenrechten zu reden, ist fehl am Platze, denn man verkennt dabei die genaue Hierarchie dieser Rechte“ Lehramt besagt die Unfehlbarkeit des Glaubens ist ohne Zweifel oder Kritik zu akzeptieren, Papst Innozenz II hat das per Heiliger Inquisition mit Terror und extremster Gewalt bei hilflosen Mill. Opfern erzwungen.

    Piusbrüder wie Holocaust Leugner Bischof Williamson sind gegen Menschenrechte, Darwin, Kinderkrippen usw., Staaten welche diese Rechte akzeptieren handeln in Todsünde. Not, Leid und Elend sind nur Prüfungen und Strafen Gottes, dagegen mit modernen medizinischen Verfahren anzugehen ist eine Gotteslästerung. Die Päpste geifern seit jeher gegen Humanität und Gesundheitsvorsorge wie Papst Leo XII: „Jeder, der eine solche (Pocken)Impfung vornimmt, ist kein Sohn Gottes mehr. Die Pocken sind ein Gericht Gottes….die Impfung ist eine Herausforderung des Himmels“ oder Papst Ratzinger: „Die Immunschwächekrankheit AIDS ist nicht mit Kondomen zu überwinden, im Gegenteil, das verschlimmert nur das Problem“. Die Texanische Sekte des Priesters Kenneth Copeland predigt vehement gegen Impfen, bis seine ungeimpften Kinder die Masern bekommen. Überraschend ist Impfen jetzt Teil von Gottes Plan.

    Genau so wird Frau Käsmann handeln, wenn das Schicksal ihr persönlich übeel mitspielt, jenseits dem exessziven Alkoholkonsum. Gott belohnt doch seine treuen Zombielogen mit den kleinen Freuden aus der Flasche.

    Gefällt mir

  2. „Damit das (kapitalistische) System fortbestehen kann, müssen Kriege geführt werden, wie es die großen Imperien immer getan haben. Einen Dritten Weltkrieg kann man jedoch nicht führen, und so greift man eben zu regionalen Kriegen.“

    Das hat Papst Franziskus laut Süddeutscher Zeitung vom 13. Juni 2014 in einem Interview mit der spanischen Zeitung La Vanguardia gesagt. Auf der Homepage des katholischen Senders Domradio ist das Interview auf deutsch zu finden, wenn auch einige Passagen nicht vollständig übersetzt sind.

    http://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/papst-der-kapitalismus-braucht-den-krieg

    Wenigstens mit Frau Kaeßmann scheint die Oecumene zu Rom hier zu bestehen. Ob EKD Schneider und unser Bundes-Gauck wohl amtlich für die Öffentlich-rechtlichen Körperschaften sprechen? 🙂

    Herr Broder erinnert an das FindelKind aus dem 30. Jährigen Krieg: Simplicius Teutsch aus Grimmelshausen’s Schelmenroman? 😉

    Nun fehlt nur noch der Wegfall des „Parlamentsvorbehalts“ bei ausländischen Bundeswehreinsätzen über den diese GroKo hinter verschlossenen Türen verhandelt um diese Republik auf dem NATO Altar zu opfern? ? 😉 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.