Uralte Riffe in der Wüste von Namibia entdeckt


Foto: REUTERS/Fred Bowyer Tiere der Gattung Cloudina haben vor 548 Millionen Jahren trichterförmige Gehäuse gebildet. Auf denen konnten sich andere Artgenossen ansiedeln. Jetzt haben Forscher die Überreste in der Wüste Namibias gefunden
Unter dem Sand von Namibias Wüste zeugen Hügel vom Leben, das sich dort vor 548 Millionen Jahren tummelte. Schon damals mussten sich Tiere offenbar auf diese Weise vor Räubern schützen.

Von Walter WillemsDIE WELT

In der Wüste Namibias haben Forscher eines der ältesten von Tieren erbauten Meeresriffe entdeckt. Das rund 550 Millionen Jahre alte Gebilde wurde offenbar von den ersten Tieren angelegt, die harte Schalen bildeten. Das Besondere daran: Das Riff ist älter als das Kambrium – also jene vor rund 540 Millionen Jahren beginnende Phase, in der während der kambrischen Explosion nahezu schlagartig zahllose Tierarten auftauchten.

weiterlesen