Westafrika: Tausende Kinder drohen zu verhungern


Bild:connistefanski/FB
Bild:connistefanski/FB
Den Menschen in der westafrikanischen Sahelzone droht die dritte Hungersnot innerhalb weniger Jahre. Allein im Senegal sind rund 650.000 Menschen, darunter viele Kinder, akut vom Hungertod bedroht.

religion ORF.at

Schon seit Anfang Mai hätten viele Familien kaum noch etwas zu essen. Am schlimmsten wirke sich das für die Kinder sowie stillende und schwangere Mütter aus, so Abbe Tine Ambroise, Generalsekretär der Caritas Senegal, im „Kathpress“-Gespräch.

Im Senegal liegt der Anteil der unterernährten Bevölkerung bei fast 22 Prozent. Rund 2,8 Millionen der 13 Millionen Einwohner haben damit nicht genug zu essen. 27 Prozent aller Kinder im Land seien chronisch unterernährt, so der Caritas-Generalsekretär. Sie seien damit stark gefährdet, noch vor ihrem 5. Geburtstag zu sterben. Wenn sie überleben, hätten sie oft mit schweren Entwicklungsschäden zu kämpfen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Bevölkerung Afrikas isr seit den 50er Jahren von 400 Millionen auf 1 Milliarde angewachsen, bis 2050 werden es etwa 2 Milliarden sein. Es gibt keine zusätzlichen Ressourcen für Süßwasser und Argrarflächen.

    Über ein Billion € an Enwicklungshilfen sind zu 60% auf geheimen Offshorekonten der politischen Klasse gelandet, der Mubarakclan in Ägypten besitzt mehr Vermögen als das 90 Millionen Land an Auslandsverschuldung hat. Das Schenken von Ernährunghilfen der WHO hat Hunderttausende Bauern in Afrika ruiniert, plötzlich waren Grundnahrungsmittel umsonst zu haben ohne dafür arbeiten zu müssen. Den Bauern ist das Getreide auf dem Feldern verfault

    Ich bin 1945 selber als Flüchtling fast verhungert und habe immer noch mit den Folgen zu kämpfen. Trotzdem bin ich strikt gegen diese „Jammer-jammer-jammer“ Propaganda. Sie treibt Menschen in den sicheren Untergang, während die RKK in Rom ihre Mlliarden an Vermögen zählt und der heilige Popanz seinen Prunk und Protz zelebriert

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.