Bürgerbegehren sammelt 16.000 Unterschriften gegen Garnisonkirche


Bild: buergerbegehrengarnisonkirche.wordpress.com
Das Bürgerbegehren gegen den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche ist beendet.

evangelisch.de

Mehr als 16.000 Unterschriften, die in dreieinhalb Monaten gesammelt wurden, sind am Montag an Stadtwahlleiter Matthias Förster übergeben worden. Für einen Erfolg seien 13.326 gültige Unterschriften von Einwohnern der Stadt notwendig, sagte Förster. Das entspricht zehn Prozent der Wahlberechtigten. Die Bürgerinitiative „Potsdam ohne Garnisonkirche“ hätte ein Jahr für die Unterschriftensammlung Zeit gehabt.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die Neuordnung der RKK soll den die Existenz bedrohenden Mitgliederschwund auffangen mit 25.000 Gläubigen je Kirche auf anstatt 1.500 wie bisher. Das Bistum Speyer löst 124 von 346 Pfarreien auf, Würzburg 455 von 619, Magdeburg 44 von 186, Erfurt 10 von 16, Freiburg 747 von 1075, Trier 216 von 389 Hildesheim 224 von 348, Essen 216 von 259, Aachen 379 von 450, Augsburg 800 von 1.000, Berlin 70 von 100 usw.

    Die Kirchenbauten reduzieren sich mittelfristig auf 1.500, die RKK Bistümer von 27 auf 7. Über 27.000 der etwa 33.350 Kirchenbauten in der BRD sind überflüssig. Die vergeudeten Gelder würden ausreichen 1 Million gehoben ausgestattete Sozialwohnungen für 4 Millionen Menschen zu bauen.

    Zukünftig verlesen Freiwillige die Märchen als „Wortgottesdienste“ für begriffsstutzige Einfaltspinsel.

    Gefällt mir

  2. Bravo, gegen Preussens Glorie und Protestantisches Hallelujah. Die Bürger Potsdams sind offensichtich in der Bundesrepublik angekommen…und den Politikern weit voraus… 🙂 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.