Erzbischof Burger: Wert der Kirche nicht an Zahlen festmachen


Stephan_BurgerNach einem deutlichen Anstieg der Kirchenaustritte hat der neue Freiburger Erzbischof Stephan Burger eine Rückbesinnung auf den Glauben gefordert.

FOCUS ONLINE

Der Wert der Kirche lasse sich nicht allein an Zahlen festmachen, sagte Burger am Sonntag beim traditionellen „Hausherrenfest“ in Radolfzell am Bodensee. „Mitgliederzahlen, Steuereinnahmen und Statistiken sind zwar wichtig. Aber sie ersetzen nicht das gelebte Christentum vor Ort.“ Die christliche Botschaft stehe im Mittelpunkt, sie trage die Kirche und die Gläubigen auch durch Krisen.  Am Freitag hatte die katholische Kirche ihre Statistik für das vergangene Jahr veröffentlicht. Deutschlandweit, auch in den beiden Südwest-Diözesen Freiburg und Rottenburg-Stuttgart, gab es demnach Spitzenwerte bei den Kirchenausritten. Gleichzeitig muss die Kirche mit sinkenden Steuereinnahmen rechnen.

weiterlesen

2 Comments

  1. ….Aber vielleicht wäre es auch schon hilfreich, wenn der vatikanische Junggesellenverein endlich die Allgemeinen Menschenrechte, wie von der UNO und dem Europarat festgelegt, ernst nähme 😉 ; ……die widernatürliche Diskriminierung von Frau nach 2000 Jahren endlich abschafft; 😉 die seit dem ersten Jahrhundert aktenkundige Misshandlung von Kindern durch priesterlichen Missbrauch unterbindet und die Opfer endlich zivilisiert entschädigt 😉 ; ……aus dem seit Jahrhunderten liebgewordenen Kinderhandel zur Adoption aussteigt 😉 ; ….. und das ungeheure Vermögen der Kirche endlich den Armen zugute kommen lässt ;
    -) ; und den brutalen Lobbyismus gegen die europäischen Arbeitsrechte der Arbeitnehmer 😉 ….. und Ausplündern von uns Steuerbürgern abstellt
    😉 …… ! 😉 Hallelujah….

    Liken

  2. Wenn es um die Verteidigung ihrer Pfründe geht, sind diese Burschen „Weltmeister im dummdreiste Sprüche klopfen“. Es klingt für Kirchenferne nicht nur lächerlich wenn ausgerechnet so ein Kleriker rumtrompetet, sein Klientel sollte den Wert der Kirche nicht an Zahlen festmachen, es ist vielmehr nicht zu fassen, mit welcher Unverfrorenheit solch eine Forderung unter das Religiotenvolk gestreut wird. Unter den religiösen Geboten ist, wohl ganz bewußt, keines zu finden das heißt: „Du sollst dich schämen“ oder auch „Du sollst deinen Nächsten nicht veräppeln“. Aber die halten sich ja nicht mal an die 10 ,von ihren nomadisierenden Urvätern ausgeklügelten, angeblich als „Stützen der Moral“ unter das Volk gebrachten, sogenannten „göttlichen Gebote“. Was hätten da Zusätzliche für einen Sinn ? Das einzige, für die gesamte Menscheit wirklich wichtige Gebot müsste lauten: „Benutze deinen evolutionären, humanitären Verstand!“ Viele Gläubige müssten nicht erst bis zum Sterben warten, um das Paradies zu erlangen. Mancher Kleriker bekäme allerdings schon mal einen Vorgeschmack auf die Hölle 😉 .

    Liken

Kommentare sind geschlossen.