Evangelikalen „Islam-Kenner“ steckt die Luther-Rose in beiden Augen


So sollte es sein.
So sollte es sein.
Evangelischer Pfarrer: „Juden würden im Islam nur geduldet, wenn sie „kuschen“, aber überall dort, wo es ihnen wirtschaftlich gutgehe und sie Einfluss hätten, blühe der islamische Antisemtismus“.

kath.net

Der evangelikale Islam-Kenner Pfarrer Eberhard Troeger (Wiehl) hat die jüngste Welle antisemitischer Gewalt in Deutschland verurteilt und Kritik am Islam geübt. „Der Antisemitismus ist tief im Koran verankert“, sagte er im Gespräch mit idea. Juden würden im Islam nur geduldet, wenn sie „kuschen“, aber überall dort, wo es ihnen wirtschaftlich gutgehe und sie Einfluss hätten, blühe der islamische Antisemitismus. Bei den antiisraelischen Protesten kommt es nach Meinung Troegers zu „merkwürdigen Allianzen“ zwischen Muslimen und Linksextremisten. Der Antisemitismus beider Gruppen habe zwar völlig andere Wurzeln: „Dennoch bilden sie immer öfter eine Koalition.“ Auch warnt Troeger davor, gegenüber muslimischen Extremisten zu schnell klein beizugeben: „Zu früh nachzugeben, ermuntert muslimische Radikale.“ Gerade Christen müssten jetzt ihre Verbundenheit mit Israel bekunden.

weiterlesen

1 Comment

  1. Bevor sich öffentlich-rechtliche Christen über das Verhältnis zwischen Islam und Judentum heute echauffieren, wäre ein Blick in die eigene 2000 jährige KirchenGeschichte hilfreich, um das Ausmass des Schreckens christlicher „Nächstenliebe“ zum Judentum auszumachen. 😉

    Die „Heilige Inquisition“ mit lebendiger Feuerbestattung von „renitenten“ Juden – die partout nicht von ihrem Glauben lassen wollten -gehörte zum Christlichen StandardRepertoire bei „uneinsichtigen“ Juden. 😉

    Man nannte das aber Antijudaismus und noch nicht Antisemitismus . 😉

    Noch nach der NAZI Herrschaft in Deutschland, wurde katholischen Kindern im Kommunionunterricht die „allerliebste Geschichte“ der Juden als kollektive Christusmörder eingebleut. 😉

    Die Anhänger Martin Luther’s haben bald ein ganzes Jahr Zeit, sich über den militanten Antisemitismus ihres gurus zu informieren. 😉

    Karl-Heinz Deschner’s „Kriminalgeschichte des Christentums“ klärt über 18 Jahrhunderte „brüderlicher Nächstenliebe“ am Judentum auf. 😉

    Wer von den öffentlich-rechtlichen Christen heute auf den Islam als Übel zeigt, muss wissen, meist weisen drei Finger zurück auf den christlichen Ignoranten. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.