Kirche und Mafia: Gleich und Gleich gesellt sich gern


Bild: hiphop 'n'more
Bild: hiphop ’n’more
Papst Franziskus will die Mafia aus seiner Kirche jagen, doch so einfach ist das nicht. In Süditalien werden Mafiosi und ihre kirchlichen Helfer weiter öffentlich verehrt – wer darüber berichtet, riskiert sein Leben.

Von Hans-Jürgen SchlampSpON

Don Nuccio Cannizzarro ist ein treuer Pfarrer, er steht nicht nur treu zu Gott, sondern offenbar auch zu irdischen Mächten. Er war angeklagt in Reggio Calabria, der Hauptstadt Kalabriens, weil er laut Anklage eng mit der Mafia kooperiert haben soll. Außerdem hat der Priester in einem abgehörten Telefongespräch zugegeben, vor Gericht zugunsten eines Mafiabosses gelogen zu haben. Dennoch wurde Don Nuccio vorige Woche von einem Richter freigesprochen: Die Kooperation mit der Mafia war nicht zu beweisen, die Falschaussage verjährt.

weiterlesen

2 Comments

  1. Demokratie mit Freiheit wie Presse, Wahlen, Gewaltenteilung, Menschenrechten, Wissenschaft, und Bildung existiert knapp 200 Jahre. Für Religioten ist Kritik am Gotteshumbug Blasphemie, ihr Absolutismus braucht Terror und Gewalt als Existenzsicherung gegen alles und jeden, der sich dem himmlischen Glaubenshumburg verweigert. Etwa 25% der Menschen als „Brainwash“ Opfer akzeptieren einen all-wissenden Popanz, der mit Ausbeutung, Erpressung und Gewalt seine Macht über die Einfaltspinsel gegen Vernunft, Logik und friedliche Koexistenz verteidigt. Religioten sind mangels Intellekt und Bildung unfähig Kritik an ihrem Glauben zu verstehen, Die Oberhirten treiben sie wissentlich in gerechte Kriege, Ethnozide, Genozide, Gewalt, Mord und Kinderficken, denn durch Not, Leid und Elend manipulierte Menschen sind leich auzubeuten.

    Die religiösen Oberhirten sind Faschisten, All-wissende, Rassisten, paranoid Schizophrene oder Pädophile, die Kindern ihren Gotteswahn mit Prügeln oder Pimmeln einpauken. Sie rauben, fälschen, huren, koksen, betrügen, morden und beuten aus, alles für ihren Machterhalt. Religionen, Diktaturen, faschistoide Systeme und Verbrechersyndikate überleben nur, wenn sie abweichendes Handeln, Reden und Schreiben brutal ausrotten oder sich mit gleichartig kriminellen System eng verbünden.

    Horacio Verbitsky dokumentier per Buch wie die RKK mit Nuntius Pio Laghi und Kardinal Raúl Primatesta 1976-1984 der Diktatur von General Videla beim Verschwinden von 30.000 Kritikern hilft mit dem Bischof Enrique Angelelli, der offen dagegen auftritt. Der RKK Militärkaplan der Kaserne Campo de Mayo bewegt die Folterknechten Schwangere vor derr Ermordung per Kaiserschnitt gebären zu lassen, der heutige Papst Franciskus war ahnungslos. Die RKK hilft den Mördern die Opfer mit Drogen zu betäuben und aus Flugzeugen ins Meer zu werfen. In Spanien der Franco Diktatur stehlen bis 1975 RKK Priester, Nonnen und Ärzte unter zentraler Leitung etwa 300.000 Babys von religionsfernen Müttern durch falsche Zertifikate über „Totgeburten“ und verkaufen sie als „gute Tat“ an katholische Dumfbacken, besonders in Madrid, Barcelona, Zaragossa.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.