Beschneidung—nach Routine-OP: Patient wacht ohne Penis auf


Zwei Skalpellklingenformen, Bild: wikimedia.org/CC-BY-3.0
Den Schock seines Lebens erlitt wohl ein US-Amerikaner: Für eine Routine-Operation in Narkose versetzt, erwachte er in einem wahren Alptraum-Szenario. Statt ihn zu beschneiden, hatten ihm die Ärzte den Penis amputiert.

FOCUS ONLINE

Ein Mann hatte sich für eine Routine-Operation am Unterleib in die Hände der Ärzte in einer Klinik im US-Bundesstaat Alabama begeben und sah sich, als er wieder aufwachte, mehr als nur einer unangenehmen Überraschung gegenüber. Die Ärzte hatten ihm, statt eine Beschneidung vorzunehmen, den Penis amputiert.