Als Deutschland 1914 in den Dschihad zog


Gott_mit_uns_1WK

Das Deutsche Kaiserreich rief mit der Türkei mehrere hundert Millionen Muslime zum „Heiligen Krieg“ gegen Engländer und Franzosen auf.

Telepolis – Gerhard Piper

Am 1. August 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. Während die großen Schlachten von Verdun bis Tannenberg in Europa hinreichend bekannt sind, wurde das Kriegsgeschehen in Nordafrika und im Nahen Osten nur im Kreis von Orientexperten aufgearbeitet. So ist kaum bekannt, dass das Deutsche Kaiserreich im Verbund mit der Türkei damals mehrere hundert Millionen Muslime zum „Heiligen Krieg“ gegen Engländer und Franzosen aufrief. Der deutsche Auslandsgeheimdienst „Abteilung IIIb“ und die „Nachrichtenstelle für den Orient“ waren für Attentate, Sprengstoffanschläge und Umsturzversuche zuständig. Für diesen staatlichen Terrorismus ist in Deutschland nie ein Politiker, Militär oder Geheimdienstler zur Rechenschaft gezogen worden. Angesichts der heutigen terroristischen Bedrohung durch den modernen Islamismus ist dies umso fragwürdiger.

weiterlesen