Blut von Johannes Paul II. kommt nach Hessen


Frei nach Da Vinci, Quelle: BadA$$Mood
Frei nach Da Vinci, Quelle: BadA$$Mood
Die Gemeinde St. Thomas Morus in Obertshausen (Kreis Offenbach) bekommt Blut vom heiliggesprochenen Papst Johannes Paul II. „Am Montag erhalten die Obertshäuser Pfarreien ein kostbares Geschenk“, schreibt Pfarrer Norbert Hofmann auf der Homepage der Gemeinde. Im Pfarramt war niemand erreichbar.

FOCUS ONLINE

Ein polnischer Pater sollte die Reliquie aus Krakau nach Hessen bringen. Um 18.00 Uhr sollte sie bei einem Dankamt in der St. Thomas-Morus-Kirche überreicht werden. Das Blut stamme aus einer Eigenblutspende des gestorbenen Papstes, schreibt die Gemeinde. Nach seinem Tod sei die Ampulle nach Polen gebracht worden, wo sie auf Leintücher getropft wurde. Auch andere Orte in Deutschland besäßen eine solche Blutreliquie.

1 Comment

  1. Ganz ehrlich,ich weiß bei manchen Idiotien nicht mehr was Satire ist oder wahr,was eine „Ente“ ist und was ein wahrer Bericht ist.Manches ist soooo idiotisch,da fällt mir nichts mehr zu ein.Was wollen die mit dem Blut dieses alten und mittlerweile verstorbenen Mannes?! Was erhoffen die sich davon?! Ich bin zwar früher als Kind auch in einer katholischen Gemeinde gewesen,aber solch Idiotie ist mir erspart geblieben.Der Rest reichte mir schon.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.