Michael Blumes Evolutionsbullshistic: Gottesspuren in Genen und Gehirn


Die Wissenschaft blickt auf die Religion herab und hält sie für überholt? Weit gefehlt. Gerade in der Hirnforschung ist eine spannende Suche nach Gott im Gange. pro hat dazu mit dem Religionswissenschaftler Michael Blume gesprochen.

pro Medienmagazin

2 Comments

  1. Es gibt so wenig Religioswissenschaftler wie es rundes Quadrate gibt

    Wissenschaft ist eine offene, freie und im Ergebnis neutrale Methodologie des Zweifels, sie nutzt Theorien, Hypothesen, Tests, Fakten, Fossilien immer wieder auf der Suche nach einer beweisbaren Erklärung für eine allen Forschenden frei zugängliche und nachprüfbare Sachlage. Freies Denken im Zweifel reduziert Theologie zur Pseudo-Wissenschaft mit Zombies, Dämonen, Wundern, Geistern bei immer wahrem Endergebnis als paranoider Wahn, der freies Denken im Zweifel zur Blasphemie degradiert.

    Einfaltspinsel durch religiösen „Brainwash“ als Kind geschädigt sind unfähig zwischen der Realität und den Fiktionen biblischer Mythen mit all-wissendem Geschwurbel selbst ernannter Gottesvertreter zu differenzieren. Wissenschaft und Religion sind Extreme, sie als gleichwertig zu vergleichen ist intellektuell armselig bis saublöd.

    Religiotie (religiöse Idiotie) ist das traurige Resultat von religiösem „Brainwash“ kleinen Kindern fast immer mit Gewalt und Drohungen eingebleut. Christliche Erziehung bricht den Willen der Kinder und ersetzt erstes Wissen durch Märchen, die Realität wird per Unfähigkeiten der Religioten negiert. Neben der Intelligenzminderung durch pathologische Gehirnschäden bewirkt Religiotie eine stark reduzierte Intelligenz. Wie die Inselbegabung als autistisches Syndrom ist die Inselverarmung durch pathologische Religiotie bei Gläubigen üblich. Der Psychologe Franz Buggle (1933-2011 n.C.) definiert Religiotie als „partielle Schädigung des Gehirns“, die Neurologin Kathleen Taylor erklärt Religiotie als nur bedingt heilbare Erkrankung des Gehirns.

    Theologen studieren 8 Jahre Zombielogie als Geisterzauber ohne Realität. Nicht existente Völker beten in nicht gebauten Tempeln; Tote regieren als Leichen; Untote haben 12 Pimmel und Heilige 3 Köpfe; Analphabeten schreiben Texte in fremden Sprachen; Blinde sehen und Lahme gehen, Extremitäten wachsen neu; Exorzisten jagen Dämonen; Yahwes Schöpfung sind die Genitalien zu richten; Religioten wird per Gebet jeder Wunsch erfüllt, sofern sie Untote als Zombiekekse fressen und deren Blut saufen. Selbst ernannte Zombielogen haben immer Recht, wissen alles in jeder Wissenschaft ohne jemals Fachwissen erlernt zu haben. Verdummbibelte Religioten erfinden ewig wahre Dogmen für gerechte Kriege, Zensur, heilige Inquisition, Hexenverbrennung, Ethnozide, Genozide und geile Papstbordelle fürs Kinderficken.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.