Graumann: „Schlimmste Zeiten seit der Nazi-Ära“


Bild: brightsblog
Bild: brightsblog
Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, hat eindringlich vor einem durch den Gaza-Konflikt deutlich werdenden Antisemitismus in Deutschland gewarnt.

evangelisch.de

„Dies sind die schlimmsten Zeiten seit der Nazi-Ära“, sagte Graumann der britischen Tageszeitung „Guardian“ (Online-Ausgabe). Auf den Straßen höre man Parolen wie „Die Juden sollen vergast werden“. Das habe es seit Jahrzehnten nicht mehr in Deutschland gegeben.

Graumann ergänzte, solche Slogans seien nicht dazu gedacht, israelische Politik zu kritisieren. „Es ist purer Hass auf Juden, nichts anderes“, sagte der Zentralratspräsident. Er warnte zudem, dies sei nicht nur ein deutsches Phänomen.

weiterlesen

2 Comments

  1. Rolf Verleger, hat diese „rethorische? Frage“ von Herrn Graumann für den Zentralrat der Juden zum „Antisemitismus“ beantwortet: Es könnte eine Taktik sein, um die „schuldbeladene „Kritik bei uns an der hemmungslosen Kriegsführung Israels gegen eine wehrlose palästinensische Zivilbevölkerung zu erschweren. 😉

    Verleger: „Vertreter jüdischer Organisationen beklagen antisemitische Hetze bei Demonstrationen, die sich gegen die Politik Israels in Gaza richten“.

    Der Psychologie-Professor Rolf Verleger, Uni Lübeck, ehedem Direktoriumsmitglied im Zentralrat der Juden, „empfiehlt seinen Glaubensbrüdern, vor der eigenen Tür zu kehren“.

    „Wer sich für Menschenrechte einsetzt, braucht Rückgrat – auch wenn er sich den „Vorwurf des Antisemitismus“ einhandelt. Oft sind diese Vorwürfe taktisch motiviert.“

    Es häufen sich Berichte über antisemitische Ausschreitungen am Rande von propalästinensischen Demonstrationen. Frage an Verleger: „Wo verläuft für Sie die rote Linie zwischen legitimer Kritik an den israelischen Politik und antisemitischer Hetze?“

    „(Die) Frage finde ich sonderbar.“
    „Wo verläuft denn die rote Linie gegen Mord?“
    Diese Diskussion läuft ziemlich schief.“….

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-rolf-verleger-in-israel-gibt-es-eine-kultur-des-hasses.57c6125c-ba8b-4a56-b25b-6d1771763317.html

    http://www.steinbergrecherche.com/08verleger.htm

    Gefällt mir

  2. Wenn Herr Graumann sagt, dass antisemitische Slogans nicht gedacht seien israelische Politik zu kritisieren, hat er vielleicht auch eine profunde Antwort auf die Frage, aus welchem Grund es diesen (hirnverbrannten) Antisemitismus überhaupt gibt ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.