Kirchenmänner als Politik-Lobbyisten—Gottesstaat Deutschland


Martin Dutzmann (l) und Karl Jüsten während eines Ökumenischen Gottesdienstes | © Andreas Schoelzel/dpa
Die evangelische und katholische Kirche haben Vertreter in den Bundestag geschickt. Sie sind Seelsorger für Abgeordnete, aber auch knallharte Gesetzes-Unterhändler.

Von Claudia KellerZEIT ONLINE

Im Bundestag wird nicht nur geredet. Es wird auch gebetet. Donnerstags und freitags um 8.30 Uhr läuten im Andachtsraum die Glocken des Kölner Doms – vom Band. Eine halbe Stunde Psalmen statt Gesetzentwürfe, Evangelium statt Haushaltsdebatte, dafür steht mancher Abgeordnete früher auf.

Die Kirchen umwerben die Parlamentarier. Dafür haben sie zwei Theologen nach Berlin berufen. Martin Dutzmann vertritt die evangelische Kirche, Karl Jüsten die katholischen Bischöfe. Sie sind als Seelsorger für die Politiker da. Sie trösten, wenn die Mutter stirbt, sie taufen die Kinder und segnen Ehepaare. Dutzmann und Jüsten sind im Bundestag aber nicht nur Seelsorger, sondern auch eifrige Lobbyisten.

weiterlesen

3 Comments

  1. Solange man die Realität leugnet, straffrei Märchen erzählt und dafür viel Geld bekommt. solange werden die Gottesschwurbler in der Politik mitmischen

    Freies Denken im Zweifel reduziert Theologie zur Pseudo-Wissenschaft mit Zombies, Dämonen, Wundern, Geistern bei immer wahrem Endergebnis als paranoider Wahn, der freies Denken im Zweifel zur Blasphemie degradiert. Einfaltspinsel durch religiösen „Brainwash“ als Kind geschädigt sind unfähig zwischen der Realität sowie religiösen Fiktionen und Mythen mit all-wissendem Geschwurbel selbst ernannter Gottesvertreter zu differenzieren.

    Der Soziologe Gregory Paul veröffentlicht 2005 im Journal of Religion and Society im Vol.7 eine Studie über die gesellschaftlichen Folgen der Bigotterie in wohlhabenden Demokratien und nutzt Umfragen und Statistiken zu Verhaltensweisen und Straftaten. Das Material berücksichtigt Industrieländer mit etwa 800 Mio. Menschen. Die Studie widerlegt die religiöse Behauptung der Gotteshumbug des himmlischen Zombies garantiert eine bessere Gesellschaft. Im Gegenteil, mit ständigem Gotteshumbug gibt es deutlich mehr Mord, Gewalt, Not, Sterblichkeit junger Menschen, sexuell infizierte Krankheiten, 800.000 Schwangerschaften/Jahr von Minderjährigen, Abtreibungen, Vergewaltigungen, Amokläufe, Drogendelikte usw. Nach einer Umfrage von 2013 des „Federal Bureau of Prisions“ sind unter 1% der 2,3 Millionen Gefängnisinsassen Atheisten.

    Not, Elend und Leid sind dogmatisch unverzichtbar für Gottes ewige Gnade. Die gerechten Kriege mit Genoziden, Ethnoziden haben zu 95% Christen mit gesegneten Waffen geführt, die Priester jagen Gläubige für glorreiche Siege in gerechten Kriegen ins Elend, verteufeln die Feinde, verspotten die Kriegsopfer als schwach im Glauben und schwindelt den Überlebenden Geld für Protz und neue Kirchen ab. Die gleiche Religion verspricht dem Feind Siege durch Zombies Beistand und garantiert allen ewige Gnade gegen Geld als Verarschung von Einfaltspinseln.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.