US-Richter: Homo-Ehe ist wie Vater-Tochter-Ehe

Richter Russell Simmons tritt in die Fußstapfen anderer Richter aus Tennessee, die vor rund einem halben Jahrhundert noch das Verbot von „gemischtrassigen“ Eheschließungen für rechtens hielten
Bild: Roane County Circuit Court
Zum ersten Mal nach mehr als zwei Dutzend Verfahren in den USA erklärt ein Richter das Verbot der Eheschließung für Schwule und Lesben für verfassungsgemäß.

QUEER.DE

Ein Bezirksgericht in Kingston (US-Bundesstaat Tennessee) hat überraschend das Eheverbot für gleichgeschlechtliche Paare aufrecht erhalten. Richter Russell Simmons argumentierte, dass „weder die Bundesverwaltung noch ein anderer Bundesstaat das Recht hat, Tennessee etwas zu diktieren, was traditionell im Verantwortungsbereich des Bundesstaates liegt“.

Dies ist das erste aus schwul-lesbischer Sicht negative Urteil nach der Entscheidung des Supreme Court vor rund 14 Monaten, Teile des homofeindlichen „Bundesgesetzes zum Schutz der Ehe“ (DOMA) für verfassungswidrig zu erklären (queer.de berichtete).

Insgesamt haben nach Juni 2013 mehr als zwei Dutzend Gerichte – vom Bezirksgericht zum Bundesberufungsgericht – regionale Gesetze, die gleichgeschlechtlichen Paaren die Ehe verbieten, für verfassungswidrig erklärt. DOMA hatte der Bundesverwaltung die Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Eheschließungen untersagt. Die Supreme-Court-Richter argumentierten in ihrer Urteilsbegründung, dass eine Ungleichbehandlung von hetero- und homosexuellen Paaren gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz der US-Verfassung verstößt.

weiterlesen

Atheism Is Punishable By Death In These 13 Countries

IHEU
Atheists living in 13 countries risk being condemned to death, just for the beliefs (or non-belief) according to a new, comprehensive report from the International Humanist and Ethical Union out on Tuesday. All 13 countries identified by the study are Muslim majority.

By Abby OhlheiserBUSINESS INSIDER

The countries that impose these penalties are Afghanistan, Iran, Malaysia, Maldives, Mauritania, Nigeria, Pakistan, Qatar, Saudi Arabia, Somalia, Sudan, United Arab Emirates and Yemen. With the exception of Pakistan, those countries all allow for capital punishment against apostasy, i.e., the renunciation of a particular religion. Pakistan, meanwhile, imposes the death penalty for blasphemy, which can obviously include disbelief in God.

The study’s interactive map gives a good, broad, overview of which countries punish apostasy and blasphemy by death (black), with prison time (red), or place legal restrictions on (non-)religious speech and thought (yellow).

read more

Europas Bischöfe wollen Krieg

Reinhard Marx, Chef der Deutschen Bischofskonferenz, ist einer der Unterzeichner des Aufrufs
Reinhard Marx, Chef der Deutschen Bischofskonferenz, ist einer der Unterzeichner des Aufrufs
Kirchenführer appellieren an UNO, „jedes legitime Mittel“ zu autorisieren, um die Tragödie im Irak zu stoppen. Wenn nötig auch mit militärischer Gewalt.

DiePresse.com

Meist rufen Kirchenvertreter ja zum Frieden auf – doch diesmal ist das anders: Die katholischen Bischöfe Europas sprachen sich am Mittwoch für eine Militärintervention der Westmächte zum Schutz der verfolgten Christen und Yeziden im im Irak aus, wie die Agentur Kathpress berichtete. Ein etwaiger Militäreinsatz solle aber im Rahmen eines UN-Beschlusses ablaufen.

Christen und Yeziden werden im Nordirak von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) verfolgt. Dabei wurden bereits hunderte Menschen auf teilweise bestialische Weise getötet.

weiterlesen

Evolution, Kultur, Rasse, Menschenrasse?

Vielfalt. Die genetischen Unterschiede zwischen verschiedenen Menschengruppen verdanken sich einer getrennten Entwicklung über Jahrtausende. – Foto: Imago
Kann man über Rassen reden, ohne Rassist zu sein? Über einen umstrittenen Versuch, den belasteten Begriff zu rehabilitieren.

Von Hartmut WewetzerDER TAGESSPIEGEL

Es gibt Wörter, die möchte man am liebsten nur mit der Kneifzange anfassen. Eines von ihnen ist „Rasse“, wie in „Menschenrasse“. Spätestens mit dem nationalsozialistischen Rassenwahn ist der Begriff diskreditiert. Inzwischen hat sich bei uns die Meinung durchgesetzt, dass es menschliche Rassen eigentlich gar nicht gibt, dass sie künstliche Gebilde mit dem Ziel sind, andere herabzuwürdigen, etwa Menschen anderer Hautfarbe.

Noch existiert der Ausdruck in Artikel 3 des Grundgesetzes, nach dem niemand wegen seiner Rasse benachteiligt werden darf. Doch gibt es EU-weit Anstrengungen, die sprachliche Altlast aus Gesetzestexten zu entfernen.

weiterlesen

CBS Airs Feminist Singer’s Violent Anti-Religion Song—Pearl of a Girl

Kristeen Young, Image: atheistrepublic.com
CBS received a lot of flak after it aired a violent anti-religion track on The Late Late Show with Craig Ferguson on July 17. Piano-banging rock artist Kristeen Young made her television debut on the show along with Foo Fighters stars Pat Smear and Dave Grohl. Young sang a song titled Pearl of a Girl that criticizes Judaism, Islam and Christianity, going so far as to say about Jesus that the Virgin should have had an abortion.

By Debapriya ChatterjeeAtheist Republic

While the lyrics are not as clear in her rant-like performance on CBS, below are the shocking words of the song:

“I never knew I was a girl until they stopped to tell me
I never knew I was disturbed until they dropped three volumes on me
But in the Bible/Torah/Quran there are really no good roles for me except concubine and wash woman
I used to be the sad one now I just wanna stab them it’s so severe its brutal…
They’ve needed to have the law so they can legally bind us
They’ve needed to have the church so they can morally ground us
They’ve needed most of the dough they must be so scared of us
So their stories are of ghosts I only wish the virgin would’ve had an abortion.”

read more

Dodo Hahne: Im Irak sterben Christen – und was tut die EKD?

800px-Peter_Hahne1Innerprotestantische Kritik: Während Dschihadisten im Nordirak Christen zuhauf vertreiben und abschlachten, beschäftigen sich deutsche Kirchenleute mit Pazifismus, Kirchensteuereinzug und Genderismus.

Von Peter Hahnekath.net(idea)

Während Dschihadisten im Nordirak Christen zuhauf vertreiben und abschlachten, beschäftigen sich deutsche Kirchenleute mit Pazifismus, Kirchensteuereinzug und Genderismus. Es ist zum Weinen, meint Fernsehmoderator Peter Hahne (Berlin), EKD-Ratsmitglied von 1992 bis 2009 und Bestsellerautor („Rettet das Zigeuner-Schnitzel – Empörung gegen den täglichen Schwachsinn“). Während wir Urlaub machen, der Wohlstand Deutschlands in Rekordhöhe schnellt und die EKD damit beschäftigt ist, steuermäßig auch noch das Letzte aus ihren letzten Mitgliedern herauszupressen, geschieht im Irak ein Völkermord ohne Beispiel. Zehntausende Christen sind auf der Flucht vor den Islamisten, die im Namen Allahs ein Massensterben verursachen, wie es schlimmer nicht sein kann. Und wieder sind es die US-Amerikaner, die das Leben ihrer Soldaten aufs Spiel setzen, um diesen armen Menschen, die tausende Meilen von den USA entfernt leiden, in ihrer Todesnot beizustehen.

weiterlesen

Katholische Elite-Hochschule: Kein Anschluss unter dieser Nummer

Um nach Oberbierbronnen zu finden, braucht man fast einen Wanderführer. Dann sieht man die Gustav-Siewerth-Akademie. Bild: skd
Kleinste Hochschule in Baden-Württemberg steht vor dem Aus

Südkurier

Sie ist eine feine kleine katholische Einrichtung: Die Gustav-Siewerth-Akademie in Bierbronnen (Kreis Waldshut), die sich als „staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule“ bezeichnet. So steht es auf der hauseigenen Internet-Startseite. Doch stimmt diese Angabe nicht, auch wenn die Akademie – dem eigenen Anspruch nach – stärker als andere der Wahrheit verpflichtet ist. Die Wissenschaftsministerin des Landes hat der Akademie die staatliche Anerkennung als Hochschule entzogen. Damit sind auch Titel und Abschlüsse, die sie verleiht, von bescheidenem Wert.

Dennoch gibt es den Versuch, den Lehrbetrieb auf kleiner Flamme weiterzuführen. Im Sommersemester 2014 bot die Siewerth-Akademie ein „Studium Generale“ an – Kurse in Allgemeinbildung also. Und in dieser Woche läuft ein Sommerkurs. Prominenter Teilnehmer ist Walter Mixa, ehemaliger Bischof von Augsburg. Er musste sein Amt unfreiwillig aufgeben.

weiterlesen

Kinderpornobilder: Kaplan aus Aachen muss vor Gericht

Bild: WAZ
Bild: WAZ
Das Bistum Aachen hat den Kaplan sofort von seinen priesterlichen Aufgaben entbunden und ihm einen Platz in einer Therapieeinrichtung vermittelt.

kath.net

Wegen Verdachtes auf Besitz und Verbreitung von Kinder- und Jugendpornografie muss sich ein Kaplan aus dem Bistum Aachen im September vor Gericht verantworten. Dem 36-Jährigen, der 2012 zum Priester geweiht worden war, werde in zwei Fälle die Verbreitung von entsprechenden Dateien durch Emailversand vorgeworfen. Außerdem hatte er in einem Fall kinder- und jugendpornografisches Material auf einem Computer. Dies sagte eine Sprecherin des Landgerichtes vergangene Woche, wie die „Welt“ bereits vergangene Woche berichtete. Der Vorfall war den Ermittlern im Zuge von Ermittlungen gegen einen anderen Verdächtigen aufgefallen.

weiterlesen

Religionsfreiheit darf kein Lippenbekenntnis bleiben

Das Kreuz mit den Religionen
Das Kreuz mit den Religionen
Gesprächskreis „Christen treffen Muslime“ Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung appelliert an Muslime: Dem menschenverachtenden Treiben der ISIS im Irak muss ein Ende bereitet werden.

kath.net

Wir brauchen nicht jemanden, der uns aufnimmt, sondern jemanden, der uns hilft, in unserem Land zu bleiben.“ Mit dieser Aussage bringe der melkitische Patriarch Gregoire III. Laham das schreckliche Drama der Christen im Irak auf den Punkt, unterstreicht Bernd-M. Wehner, Sprecher des KKV-Gesprächskreises „Christen treffen Muslime“ im Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, in einer Stellungnahme. „Was zurzeit im Nordirak und in der Millionenstadt Mossul geschieht, hätte man in der heutigen Zeit kaum für möglich gehalten“, so Wehner weiter. So forderten die „Gotteskrieger für einen islamischen Staat“, besser bekannt unter der Kurzbezeichnung IS oder ISIS, über die Lautsprecher aller Moscheen von Mossul die dort noch lebenden Christen dazu auf, entweder unverzüglich zum Islam überzutreten und sich der Scharia zu unterwerfen oder ihnen drohe die Hinrichtung.

weiterlesen

Händler verkaufen ISIS-Fan-Shirts

Das T-Shirt zeigt eine Passage des islamischen Glaubensbekenntnisses, in der bei IS-Terroristen üblichen Gestaltung | Screenshot Facebook
Die Terroristen der Gruppe Islamischer Staat (IS oder ISIS) haben im Irak und Syrien inzwischen Tausende Menschen ermordet, viele bestialisch.
Von den USA werden die Terroristen beschossen. Aus Kreisen radikaler Islamisten, auch aus dem Westen, bekommen sie Zulauf.

THE HUFFINGTON POST

Textilhändler haben daraus ihren ganz eigenen Schluss gezogen: Sie verkaufen Fan-T-Shirts.

Ein kleiner Laden im türkischen Istanbul mit dem Namen „Islami Giyim“ („Islamische Kleidung“) zum Beispiel vertreibt Shirts mit dem Schriftzug „There is no God but Allah”, einer Passage aus dem muslimischen Glaubensbekenntnis, die allerdings in dieser Gestaltung, weiß auf schwarz, auch von den Terroristen genutzt wird. Außerdem gibt es dort die unter sunnitische Extremisten beliebten grünen Kopftücher mit dem arabischen Schriftzug.

weiterlesen

Propaganda: Facebook, Twitter, Google, Youtube und Islamischer Staat

Facebook wolle den "Diskurs" ermöglichen und löscht gewaltverherrlichende Videos deshalb nicht immer. Screenshot: derStandard.at
Facebook wolle den „Diskurs“ ermöglichen und löscht gewaltverherrlichende Videos deshalb nicht immer. Screenshot: derStandard.at
Abgetrennte Köpfe, Fotos von Massakern: Youtube spricht von Überforderung, Facebook will „Debatte ermöglichen“

derStandard.at

Seit die Terrormiliz IS (Islamischer Staat) immer tiefer in den Irak vordringt, werden soziale Medien wie Facebook, Twitter oder Youtube von einer neuen Welle an propagandistischen Inhalten überschwemmt. Hinrichtungen, Massengräber, verletzte oder getötete Kinder: Ein paar Klicks genügen, um zu expliziten Inhalten zu gelangen, die oftmals schon seit Wochen oder Monaten verfügbar sind. Und das, obwohl die Nutzungsbedingungen aller bekannten Dienste darauf hinweisen, dass gewaltverherrlichende oder explizite Inhalte verboten sind – ein offensichtlicher Widerspruch zur Praxis.

„Unglaublich“ kompetent

Für diese Diskrepanz gibt es mehrere Gründe: So verfügt die Terrororganisation IS (vormals ISIS) über eine „unglaublich ausgereifte“ Social-Media-Kompetenz, wie Vox.com berichtet. Die Miliz habe ein weitreichendes, globales Netzwerk an Unterstützern aufgebaut und könne ihre Botschaften so über unzählige Kanäle gleichzeitig absenden.

weiterlesen

Wie weit reichen Margot Käßmanns Utopien?

Margot-KässmannDie frühere EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann will das Militär abschaffen. Das ist nicht mehr als ein Wunschtraum in einer „gefallenen Welt“

Von Wolfgang Polzerkath.net/idea

Margot Käßmann hat recht: Der Tag wird kommen, an dem Deutschland und die übrige Welt keine Soldaten mehr braucht. Es ist der Tag, an dem Jesus Christus wiederkehrt und sein Friedensreich aufrichtet. Aber für die Zwischenzeit sagt die Bibel „Kriege und Kriegsgeschrei“ voraus. Diesem Realismus kann sich auch die frühere EKD-Ratsvorsitzende nicht entziehen – trotz ihrer im jüngsten Spiegel-Interview geäußerten „Utopie“ von einem Deutschland ohne Streitkräfte.

weiterlesen

HIV-Prävention: Schweizer Christen rufen zur Treue auf

„Treue schützt vor Reue“ – die alternative Kampagne der Schweizerischen Evangelischen Allianz zur Prävention von HIV
Foto: Schweizerische Evangelische Allianz | CC-BY 3.0
In der Schweiz wirbt eine Kampagne mit dem Plakataushang von Sexbildern für die Prävention von AIDS. Die Schweizerische Evangelische Allianz kritisiert nicht nur die Plakate. Sie startete auch eine alternative Kampagne.

pro Medienmagazin

Das schweizerische Bundesamt für Gesundheit (BAG) betreibt derzeit eine HIV-Präventionskampagne. Weil die „Love Life–Plakate“ mit äußerst freizügigen Bildern arbeiten, hat die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) bereits zweimal beim BAG gegen die Kampagne interveniert. Nach dem Willen der SEA soll die Kampagne mit den Bildern, die manche Menschen als anstößig empfinden, gestoppt werden. Weil das BAG jedoch bislang nicht auf die Bedenken eingegangen ist, startete die SEA nun eine eigene Aktion. Unter dem Titel „Wir bereuen nichts – Treue schützt vor Reue“ können verheiratete Paare ihr Foto einsenden und sich so für Treue – als beste HIV-Prävention – einsetzen. Die Paarfotos werden im Stil der Love Life-Plakate gestaltet und mit jeweils einem Slogan versehen.

weiterlesen

Haseloff: Diskussionen über Zuschüsse zu Kirchentagen sind legitim

Bild: tilly
Bild: tilly
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) spricht sich für eine Debatte über die staatliche Mitfinanzierung von Kirchentagen aus.

evangelisch.de

„Sicherlich sollte die Finanzierungsstruktur der Kirchentage, so wie sie in den vergangenen 60 Jahren erfolgt ist, diskutiert werden“, sagte Haseloff der „Leipziger Volkszeitung“ (Dienstagsausgabe). Dennoch sehe er die Spendenbereitschaft im öffentlichen Bereich und bei Sponsoren gegeben. Hintergrund ist eine aktuelle Debatte über die Beteiligung der Stadt Leipzig am Katholikentag 2016.

Haseloff, der selbst Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) ist, nannte es legitim, über die staatlichen Zuschüsse zu beraten.

weiterlesen

Ken Ham took his dishonest rhetoric to the radio and I called in

Photo courtesy of: Ark Encounter
So earlier today I caught wind that Ken Ham would be appearing on a radio program called CrossTalk to discuss the “attacks” on this new project The Ark Encounter.

By Dan ArelDanthropology

Now Ham and myself have had some good back and forth already, see here and here for some history, but this is the first time I was able to speak to him “in person”.

I was dumped onto the air a bit at random so I scrambled to get my thoughts together and asked Ham to defend some of the comments he has made, like telling everyone that the theme park would not be receiving any money from the state for it’s development but then saying the state would pay the park a “fee” for the tourism they bring in.

Seems like a double standard, Ham of course claims he will bring in millions of dollars and cites not-for-public-eyes studies that verify his claims. I decided instead to focus on a big issue I have with his park and the tax incentive. Employee discrimination.

read more

Kirchengeschichte: Der Mentalitätenforscher

Lehrer aus Leidenschaft: Arnold Angenendt. Foto: Christoph Boeckheler
Revolutionen sind ein klassischer Gegenstand der Geschichtswissenschaft. Mitunter ereignen sie sich aber auch im Metier selbst. In den 1980er Jahren schickte sich der katholische Kirchenhistoriker Arnold Angenendt an, sein Fach von Grund auf zu verändern.

Von Joachim FrankFrankfurter Rundschau

Statt auf die Institution Kirche, das Agieren ihrer Funktionäre im Wandel der Zeiten zu schauen und dabei von einem dogmatisch vorgefassten Begriff der Kirche als Körperschaft göttlicher Stiftung auszugehen, fragte Angenendt, von 1981 bis zu seiner Emeritierung 1999 Professor an der Universität Münster, nach Mentalitäten und Lebensformen des Christentums in seinen kulturellen und sozialen Bezügen. Er machte die französische „Annales-Schule“ und die „Nouvelle histoire“ für die kirchengeschichtliche Forschung fruchtbar.

Damit nahm er – mit den Worten seines Schülers und heutigen Tübinger Kollegen Andreas Holzem – einen „methodischen und didaktischen Wachwechsel vor“. Es habe damals in Deutschland niemanden mit einem vergleichbaren innovativen Potenzial gegeben wie Arnold Angenendt. Und wenn die Kirchengeschichte, namentlich die katholische, als Disziplin heute anschlussfähig für die Allgemeingeschichtsschreibung ist, Gesprächspartnerin auf Augenhöhe – dann sei das wesentlich Angenendts Verdienst, ergänzt die bei ihm habilitierte Bonner Kirchenhistorikerin Gisela Muschiol.

weiterlesen

ALMA confirms comets forge organic molecules in their dusty atmospheres

Approximate location of Comet ISON in our Solar System at the time of the ALMA observations. Credit: B. Saxton (NRAO/AUI/NSF); NASA/ESA Hubble; M. Cordiner, NASA, et al.
An international team of scientists using the Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) has made incredible 3D images of the ghostly atmospheres surrounding comets ISON and Lemmon. These new observations provided important insights into how and where comets forge new chemicals, including intriguing organic compounds.

PHYS.ORG

Comets contain some of the oldest and most pristine materials in our solar system. Understanding their unique chemistry could reveal much about the birth of our planet and the origin of organic compounds that are the building blocks of life. ALMA’s high-resolution observations provided a tantalizing 3D perspective of the distribution of the molecules within these two cometary atmospheres, or comas.

„We achieved truly first-of-a-kind mapping of important molecules that help us understand the nature of comets,“ said team leader Martin Cordiner, a Catholic University of America astrochemist working at NASA’s Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland.

read more

Kirche und Staat: Oh Gott

Gottesstaat Deutschland geführt von Bischöfin MerkelDie religionspolitische Ordnung in Deutschland ist aus den Fugen geraten. Die Großkirchen stören sich daran bislang wenig. Und wenn, dann reagieren sie in bester altbundesrepublikanischer Mentalität.

Von Professor Dr. Hans Michael HeinigFrankfurter Allgemeine

Seit einigen Jahren wird in Feuilletons und Philosophenkreisen die „Wiederkehr der Götter“ beschworen. In der Tat gibt es spürbares Interesse an der Religion und ihrem sperrigen Verhältnis zum modernen Denken. Doch man darf beweifeln, ob damit der Trend zu einer postsäkularen Gesellschaft einhergeht. In der harten Religionsempirie bilden sich weder eine flächendeckende Abkehr vor der Religion noch eine daran anschließende Rückkehr zu ihr ab. Die Mitte Europas ist längst zu einer religiös gemäßigten Zone geworden, auch wenn es Unterschiede zwischen Ost und West, Stadt und Land gibt. Die Volkskirchen erodieren und bleiben doch präsent. Parallel rückt der Islam mit allen seinen komplizierten Facetten in das öffentliche Bewusstsein. Orthodoxe Christentümer und fernöstliche Religionsformen treten hinzu.

weiterlesen