Hamas gibt Einschüchterung von Journalisten zu


Beklagt die angeblich israelfreundliche Haltung der ausländischen Journalisten: Hamas -Sprecherin Israa al-Mudallal
Foto: Facebook / Isra W. Almodallal
Die Hamas hat unabsichtlich eingestanden, ausländische Journalisten im Gazastreifen drangsaliert zu haben. In einem Interview sagte eine Sprecherin der radikal-islamischen Gruppe, die Pressevertreter hätten sich auf eine Berichterstattung über palästinensische Angriffe konzentriert – und dadurch mit Israel kollaboriert.

pro Medienmagazin

„Die Berichterstattung durch ausländische Journalisten im Gazastreifen war bedeutungslos im Vergleich zu ihrer Berichterstattung innerhalb der israelischen Besatzung“, sagte Israa al-Mudallal am Donnerstag dem libanesischen Fernsehsender „Al-Majadin“. Sie ist zuständig für die Auslandsbeziehungen in der PR-Abteilung des Informationsministeriums der Hamas. Das arabische Interview wurde am Freitag vom amerikanischen Medienbeobachtungsinstitut MEMRI dokumentiert und mit englischen Untertiteln versehen.

weiterlesen