Homöopathie und alternative Heilmethoden: Globuli stoppen Ebola nicht


Tödlicher Erreger. Ein mutmaßliches Ebolaopfer wird von Helfern abtransportiert. – Foto: Reuters
Der Westen bringt nicht nur Helfer in die betroffenen Regionen, sondern auch allerhand Gerüchte, wie die Krankheit angeblich mit Alternativmethoden geheilt werden kann. Mit verheerenden Folgen: Der Glaube an Homöopathie und anderen Hokus-Pokus kann Leben kosten.

Von Kai KupferschmidtDER TAGESSPIEGEL

Die Krankheit war plötzlich aufgetaucht. Im Sommer 1976, mitten im afrikanischen Dschungel. Die Erkrankten klagten über Kopfschmerzen und hohes Fieber, nach ein paar Tagen begannen sie zu bluten. Dann starben sie. Der Erreger war unbekannt, es gab kein Heilmittel. In einem Missionskrankenhaus im Zentrum der Epidemie versuchten belgische Nonnen, die sterbenden Patienten zu retten. Vergebens.

Beerdigung folgte auf Beerdigung. Und immer mehr Gerüchte verbreiteten sich. Viele Einheimische blieben dem Krankenhaus fern. Das scheint irrational, hat aber manchen vermutlich das Leben gerettet. Forscher stellten später fest, dass fast alle der frühen Opfer von den Nonnen behandelt worden waren, ehe sie erkrankten.

weiterlesen

2 Comments

  1. Katholische Medizin heilt generell ohne Medikamente, Leiden wie AIDS, Krebs usw. kuriert man mit roten Beeten, Olivenöl und Knoblauch, Ebola heilt man bei 66% Todesrate mit Salzwasser, Hostien oder heiligem Wasser vom Priester Temitope Joshua. Pastor Joseph Maina als Pfingstler aus Kenia/Nairobi heilt für 24 US$ HIV und AIDS mit Gebeten, die durch die Gnade Jesus Geheilten sterben trotzdem. Antiretrovirale HIV-Therapien wirken gut, mit 900 US$/Jahr sind sie für Afrikaner zu teuer und schmälern das Spendenaufkommen der RKK. Bigotte englische Prediger raten HIV Erkrankten auf die Medikamente zu verzichten und sich nur durch Gebete zu heilen, gleichfalls mit vielen Toten als Erfolg. Die HPV Impfung schützt gegen Papillomaviren als Krebs Verursacher. Nach der Umfrage von “Freedom of Information” führen 29% englischer Schulen in 152 Bezirken aus religiösen Gründen keine HPV Impfungen an 12 – 13 jährigen Mädchen mehr durch, Krebs kann man heilen und Impfen ist eine Sünde.

    Im Mittelalter werden Kranke zur Ader gelassen, mit schmutzigen Nadeln ins Hirn gebohrt, Krötengift, Bärengalle, Kakerlakenpaste usw. eingeflößt, bei Untersuchungen Gebärende mit Leichengift infiziert usw. Heute kurieren geldgeile Heiler mit Weihrauch, „harmonisiertem“ Leitungswasser, Chlorbleiche und Beten Leiden wie HIV, Krebs, Herpes, Demenz und alles was für religiöse Dumpfbacken bedrohlich klingt. Die Ärzte des BKA werben mit RKK Assistenz für den Homöopathie Experten Jeremy Sherr. Typisch für diese Methoden sind hohe Preise für faulen Zauber. Samuel Hahnemann heilt jedes Leiden mit der Substanz in „homöopathischer“ Verdünnung, die das Leiden verursacht. Wer also täglich winzigste Mengen Meerwasser trinkt, der schwimmt folglich nie in einem Tsunami um sein Leben. Beweise für Homöopathie gibt es nicht, Wer ernsthaft erkrankt, der sollte tunlichst sicher Ärzte oder Homöopathen meiden, die ihm Krankheiten nach biblischen Vorgaben wegbeten und Patienten teuer ins Grab kurieren.

    Liken

  2. „Homöopathie und alternative Heilmethoden: Globuli stoppen Ebola nicht“. Das ist ja mal eine erstaunliche Erkenntnis.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.