20 frühere Bundeswehr-Soldaten bei Dschihadisten


Bild: nationalreview.com
Bild: nationalreview.com
Etwa 400 islamistische Kämpfer aus Deutschland sollen nach Syrien und in den Irak eingereist sein. Besonders wertvoll für die Dschihadisten sind ehemalige deutsche Soldaten. Die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ soll inzwischen verstärkt jesidische Frauen an Kämpfer verkaufen.

Süddeutsche.de

  • Im Irak und in Syrien kämpfen inzwischen 400 Islamisten aus Deutschland, darunter offenbar auch 20 ehemalige Bundeswehr-Angehörige.
  • Die irakische Armee versucht, die belagerte Stadt Amerli zu befreien, Unterstützung erhält sie dabei von der US-Luftwaffe.
  • Bei der geplanten Waffenlieferung an die Kurden im Nordirak stößt die Bundesregierung einem Bericht zufolge auf Schwierigkeiten.
  • Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) soll Frauen verschleppen und an Kämpfer verkaufen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Etwa 47% der Muslimen Jugend in der BRD sind kriminell auffällig, in örtlichen Schwerpunkten bis zu 83%. Straffällig werden gut 19% der jungen Immigranten, obwohl sie nur 5% der Jugend stellen. Die Jugendkriminalität beginnt als Schüler unter 13 Jahren mit Ladendiebstahl (31,5%) gefolgt von Sachbeschädigung (16,7%), Raub und Erpressung (4,1%) sowie Körperverletzung (17,3%).

    Der Libanese und Musel Yehya el-Ahmad zündet mit 7 Jahren ein Haus an, mit 9 schlitzt er einem Schüler das Gesicht auf, mit 14 steht er vor Gericht. Er gilt als kriminellster Jungendlicher der BRD mit Diebstahl, Erpressung, Körperverletzung und bewaffnetem Raub, die Verbrechen des inzwischen Erwachsenen beinhalten etwa 50% des Strafgesetzbuches..

    Der mit 14 Jahren ausgewiesene Serientäter Mehmet ist für blinde Gewalt und Aggression bekannt geworden. Die DNA kennt kein Verbrecher-Gen, eine genetische Prägung zur Kriminalität gibt es, das asoziale Verhalten fürs Leben wird als Veranlagung über viele Jahre dauerhaft anerzogen. Nach der islamischen Erziehung als Macho-Prinz ohne Grenzen findet er sich in der Leistungsgesellschaft als idiotischer Versager ohne Bildung und Zukunft wieder.

    Kein Wunder wenn daraus im Dschihad mit der Waffe Mörder ohne Hemmungen werden. Jeder gerechte Krieg braucht Kanonenfutter, eine Art Wegwerfmensch, der zu blöd und indoktriniert ist um zu bemerken, dass man ihn verheizt, während er lauf brüllend falschen Idolen nachjagt zum Profit einer geheimen Religionskaste

    Liken

Kommentare sind geschlossen.