Potsdamer Garnisonkirche: Protestantische Sturheit, undemokratisch, realitätsblind


Bild: Potsdam ohne Garnisonskirche/FB
Bild: Potsdam ohne Garnisonskirche/FB
Im Streit über den geplanten Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche hat sich Brandenburgs früherer Ministerpräsident Manfred Stolpe (SPD) erneut für das Projekt ausgesprochen.

evangelisch.de

„Ich bin für den Wiederaufbau des Turms der ehemaligen Garnisonkirche mit einer Friedens- und Versöhnungskapelle und für eine offene Debatte über Bau, Gestalt und Nutzung des ehemaligen Kirchenschiffs“, schreibt Stolpe in der Berliner Wochenzeitung „Die Kirche“ (Ausgabe vom 7. September).

Die aktuelle Arbeit in der neuen Kapelle am historischen Standort der 1945 zerstörten und 1968 abgerissenen Kirche stehe in der Tradition der DDR-Friedensbewegung „Schwerter zu Pflugscharen“, schreibt Stolpe: „Das braucht Unterstützung, denn deutsche Politik scheint die bisherige militärische Zurückhaltung zu verlieren, und den Waffenlieferungen in Kampfgebiete kann schnell der Soldateneinsatz folgen.“

weiterlesen

1 Comment

  1. In der BRD sind 38% der Bürger konfessionslos, 28% evangelisch bei 1,0% Austritten/Jahr, 29% katholisch bei 0,8%, 4% Muslime plus fundamentalistische Sekten. Nur 3% – 11% der Gläubigen gehen überhaupt noch in eine Kirche, Etwa 45% bzw. 36 Mill. in der BRD zahlen Kirchensteuer und ignorieren das penetrant religiöse Geschwurbel in Kirchen oder Fernsehen.

    Die Zahl notwendiger Kirchen reduziert sich auf max. 2.500, die RKK Bistümer von 27 auf 7. Von den 33.350 Kirchen der BRD sind 29.000 nutzlos. Das vergeudete Kapital würde ausreichen 1 Mill. gehoben ausgestattete Sozialwohnungen für 4 Millionen oder ganz Berlin zu bauen. Künftig verlesen Freiwillige den ewig wahren Gotteshumbug als „Wortgottesdienste“ für verdummbibelte Einfaltspinsel.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.