Hollywood weiß, wie Exorzismus geht


Ausschnitt aus dem aktuellen Exorzistenfilm „Erlöse uns von dem Bösen” Foto: Sony Pictures
Horrorfilme haben oft eine seltsam enge Verknüpfung zu biblischen Themen. Dämonen, die schon die Bibel kennt, müssen vertrieben werden – oft mittels Bibelversen; Engel werden angerufen zur Rettung. Der Exorzismus-Film „Erlöse uns von dem Bösen“ des Horror-Meisters Scott Derrickson ist nicht anders. Er greift tief in die Trickkiste und verfehlt seinen gewünschten Effekt nicht.

Von Jörn Schumacherpro Medienmagazin

Der Exorzismus-Film ist ein Filmgenre, das knapp unterhalb des Mainstreams seit Jahrzehnten bunt sprießt. Es gibt genug Menschen, die es genießen, sich im Kinosessel oder auf dem Sofa vor dem Übernatürlichen zu fürchten, das zum Schluss des Films von einem Pater besiegt wird. Dabei bedienen sich die meisten klassischen Horror-Filme der immer gleichen filmischen Tricks. Und doch funktionieren sie immer wieder. Beim Exorzismusfilm stehen fast immer christliche Symbole im Vordergrund, seien es das Weihwasser oder das Kruzifix. Was die Filmtitel angeht, sind wahrscheinlich bereits so gut wie alle Zeilen aus dem Vaterunser schon mindestens einmal verwendet worden. In „Erlöse uns von dem Bösen“, der am Donnerstag in den deutschen Kinos startete, wird sogar fleißig über Glauben, Sünde und Erlösung diskutiert.

weiterlesen