De Maizière gegen Scharia-Polizei


Innenminister Thomas de Maizière hat klare Worte zur Wuppertaler Scharia-Polizei gefunden Foto: pro
Die Bundesregierung will das Auftreten selbsternannter „Scharia-Polizisten“ in Deutschland nicht hinnehmen und dagegen vorgehen. Radikale Islamisten hatten in den Straßen Wuppertals patrouilliert.

pro Medienmagazin

„Die Scharia wird auf deutschem Boden nicht geduldet. Niemand darf sich anmaßen, den guten Namen der deutschen Polizei zu missbrauchen“, sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) der Bild-Zeitung. Auch Justizminister Heiko Maas (SPD) betonte dort, Deutschland sei ein Rechtsstaat: „Für die Durchsetzung von Recht und Gesetz ist allein der Staat verantwortlich – keine selbsternannte Scharia-Polizei. Klar ist damit auch: Eine illegale Paralleljustiz werden wir nicht dulden.“

Radikale Islamisten waren in Wuppertal mehrfach in orangefarbenen Westen als „Scharia-Polizei“ aufgetreten und nachts durch die Straßen patrouilliert. Die Scharia ist das islamische Recht, das von Salafisten extrem konservativ ausgelegt wird. Die Islamisten wollten in einer Scharia-kontrollierte Zone Verhaltensregeln durchsetzen, die sie für muslimisch erachten: kein Alkohol, kein Glücksspiel, keine Musik und Konzerte, keine Pornografie und Prostitution, keine Drogen.

weiterlesen

3 Comments

  1. Die selbst ernannten Sharia Richter sind meist arbeitslose Hartz IV Empfänger, deren Bildung mit dem Schreiben des eigenen Namens voll ausgeschöpft ist. Wie sonst als durch Verarschung der Glaubensbrüder kommt man zu einem fetten Einkommen plus schickem Auto und einer 12 jährigen Braut.

    Die Forderungen nach einem Blasphemiegesetz, Sharia Recht. religiöse Feiertage, Halal Schlachtung, 3 Stunden täglich beten zeigt die Unfähigkeit sich zu integrieren. Einige Bundesländer nutzen heimlich islamische Selbstjustiz als illegales Sharia Recht. Eine Stichwunde kostet den Täter 10.000 €, eine schwere Verletzung 40.000 € Strafe. Die selbst ernannten Sharia-Richter kassieren große Teile der Strafen, was zwangsläufig zur Vorteilsnahme und Bestechung führt. Milde Urteile oder Freispruch kann man sich wie im gesamten Islam kaufen.

    Die Angabe zur Höhe der Strafen kommt aus England

    Gefällt mir

  2. Wie war das gleich, mit dem …Kind im Brunnen ?
    Jetzt wird lamentiert… der Deckel muß drauf. (Der ewig gleiche Schwachsinn und ein Ende ist nicht abzusehen.)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.