Die Abgründe des Christentums


Das Kreuz mit den Religionen
Das Kreuz mit den Religionen
Schluss mit den Gebetsfloskeln und dem weichgespülten Jesusbild: Der Herz-Jesu-Priester Heiner Wilmer sucht in seinem neuen Buch den wahren Zugang zu Gott – und offenbart dabei tiefe Einblicke in sein Glaubensverständnis.

Von Stefanie OswaltDeutschlandradio Kultur

Mehr Idylle geht nicht: Eine herrschaftliche Villa aus dem 19. Jahrhundert im Tudor-Stil. Ein großer Park mit altem Baumbestand drumherum, Sitzgruppen stehen darin, ein Gartengrill, Heiligenstatuen und ein Freiluftaltar. Dieses Paradies ist ein Sitz der Ordensgemeinschaft der Herz-Jesu-Priester. Hier hat Pater Heiner Wilmer sein Buch geschrieben.

„Wir sitzen hier nicht hinter Mauern, sondern es ist eher so die Dynamik, dass wir uns schon ein Stück weit zurückziehen, studieren, lesen, nachdenken, aber dann wieder zurück zur Welt, zu den Menschen, und dann auch mit anderen arbeiten. Wir sind nicht die Besserwisser, auf keinen Fall, sondern sind mit anderen unterwegs, ganz schlicht.“

Wilmer ist Provinzial – also Regionalleiter der Herz-Jesu-Priester, die sich auch Dehonianer nennen – in Anlehnung an den Gründer ihres Ordens, den französischen Aristokraten Leon Gustav Dehons. Sie unterstützen weltweit soziale Projekte, kümmern sich etwa um benachteiligte und missbrauchte Kinder, leisten Bildungsarbeit und unterhalten in Handrup im Emsland auch ein Gymnasium. Über sein Leben im Dienste Gottes gibt Pater Wilmer nun Auskunft:

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.