Salafist Lau kleinlaut: Die Scharia-Polizei hat nie wirklich existiert


Als Gruppe bei Facebook. Screenshot: BB
Als Gruppe bei Facebook. Screenshot: BB
Als selbsternannte Sittenwächter ziehen sie durch Wuppertal und versuchen, Jugendliche vom Gang in Disco oder Spielothek abzuhalten. Wegen des massiven Gegenwinds rudert der Chef der „Scharia Polizei“ nun zurück. Was steckt wirklich hinter der Aktion?

Von Linda WursterFOCUS ONLINE

In orange-farbenen Westen mit der Aufschrift „Shariah Police“ zogen die selbst ernannten Sittenwächter zuletzt durch Wuppertal. Sie versuchten, Jugendliche davon abzuhalten, in Diskotheken oder Casinos zu gehen – und schlugen ihnen vor, stattdessen wieder einmal in der Moschee vorbeizuschauen.

Nachdem die   Aktion der „Scharia Polizei“ große Empörung ausgelöst hat und Forderungen nach einem Verbot laut wurden, meldet sich nun der Anführer der Gruppe zu Wort. Der deutsche Konvertit Sven Lau wird der Salafisten-Szene zugerechnet und wurde bereits mehrmals festgenommen, unter anderem wegen Terrorverdachts. Die Anklage wurde dann jedoch zurückgezogen.

weiterlesen